Mythos Wimbledon: Die wichtigsten Fakten
teilenE-MailKommentare

Rogerer Federer verschwendet in Wimbledon weiter keine Zeit. Nach dem Sieg gegen einen Slowaken hat der Maestro jetzt 26 Sätze in Folge auf dem heiligen Rasen gewonnen.

Tennis-Superstar Roger Federer hat auf dem Weg zu seinem neunten Titel in Wimbledon auch seine zweite Prüfung ohne Probleme bestanden.

Der 36-Jährige gewann gegen den Slowaken Lukas Lacko, der zuletzt beim Vorbereitungsturnier in Eastbourne das Finale erreicht hatte, mühelos mit 6:4, 6:4, 6:1. In der dritten Runde trifft der Schweizer nun auf Ivo Karlovic (Kroatien) oder Jan-Lennard Struff (Warstein).

Durch den glatten Erfolg gegen Lacko, gegen den er die zuvor einzigen beiden Duelle 2011 bei den Australian Open und 2014 bei den French Open ebenfalls gewonnen hatte, hat Federer bei seinem Lieblings-Grand-Slam im Süden von London nun 26 Sätze in Serie gewonnen.

Eine längere Serie war ihm nur zwischen 2005 und 2006 geglückt. Damals hatte er 34 Durchgänge in Folge für sich entschieden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image