vergrößernverkleinern
Maria Scharapowa ist bei den Australian Open ausgeschieden
Maria Scharapowa ist bei den Australian Open ausgeschieden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bittere Pleite für Maria Scharapowa. Die Russin muss bei den Australian Open vorzeitig ihre Koffer packen. Gegen eine Lokalmatadorin passieren ihr zu viele Fehler.

Ashleigh Barty hält die Hoffnungen ihrer Landsleute auf den ersten Heimsieg bei den Australian Open seit 41 Jahren am Leben.

Die 22 Jahre alte Lokalmatadorin gewann in Melbourne gegen die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin Maria Scharapowa (Russland) nach 2:22 Stunden 4:6, 6:1, 6:4 und zog als erste Australierin seit zehn Jahren ins Viertelfinale ein.

Dort trifft Barty, Nummer 15 der Weltrangliste, am Dienstag auf die Tschechin Petra Kvitova. Die zweimalige Wimbledonsiegerin ließ der 17 Jahre alten Amanda Anisimova (USA) beim 6:2, 6:1 keine Chance und blieb auch im vierten Match des Majors ohne Satzverlust. Im Finale des Vorbereitungsturniers in Sydney hatte Kvitova (28) gegen Barty in drei Sätzen gewonnen.

Anzeige

Scharapowa mit zu vielen Fehlern

Scharapowa (31) hatte in der dritten Runde Titelverteidigerin Caroline Wozniacki (Dänemark) aus dem Turnier geworfen. Gegen Barty stieg ihre Fehlerquote nach dem ersten Satz dramatisch an. Vor allem der Aufschlag (zehn Doppelfehler) und die Vorhand ließen Scharapowa im Stich.

Nach dem 0:4 im dritten Satz stemmte sie sich vergeblich gegen das Aus. Damit bleibt das Viertelfinale bei den French Open 2018 Scharapowas bestes Grand-Slam-Resultat nach ihrer Dopingsperre. (Alle Partien und Ergebnisse im Überblick)

Vor Barty, die ihren vierten Matchball mit einem Ass verwandelte, hatte Jelena Dokic 2009 als letzte Australierin die Runde der besten Acht in Melbourne erreicht. 1978 hatte Christine O'Neil beim Heim-Grand-Slam Down Under den Titel gewonnen. Die letzte australische Finalistin war Wendy Turnbull im Jahr 1980.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image