vergrößernverkleinern
TENNIS-AUS-OPEN
Roger Federer zieht in die nächste Runde bei den Australian Open ein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rogerer Federer zieht bei den Australian Open nach einigem Kampf gegen Daniel Evans in die nächste Runde ein. Bei Rafael Nadal geht es schneller.

Titelverteidiger Roger Federer (37) hat mit mehr Mühe als erwartet die dritte Runde der Australian Open in Melbourne erreicht. Der Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz setzte sich gegen den britischen Qualifikanten Daniel Evans erst nach 2:35 Stunden 7:6 (7:5), 7:6 (7:3), 6:3 durch. Evans (28) stand zum ersten Mal nach seiner Dopingsperre wegen Kokainkonsums im Hauptfeld eines Majors.

In der Night Session folgte Federer sein langjähriger Rivale Rafael Nadal in die nächste Runde. Der Spanier, der zuletzt immer wieder von Verletzungen geplagt war, ließ dem Australier Matthew Ebden beim 6:3, 6:2, 6:2 keine Chance. Am Freitag trifft Nadal (32) auf Ebdens Landsmann Alex de Minaur.

Federer lobt Evans

"Er hat sehr gut gespielt, es war für mich nicht leicht, mich abzusetzen", lobte Federer, der die beiden Duelle zuvor mit Evans deutlich gewonnen hatte: "Er variiert und verteidigt gut. Es war wie ein Katz-und-Maus-Spiel. Ich habe es genossen."

Anzeige

Federer trifft in der nächsten Runde am Freitag auf den 16 Jahre jüngeren Taylor Fritz (USA). Der Sieg über Evans war sein 16. nacheinander in Melbourne, Federer hatte den ersten Grand-Slam-Titel der Saison 2017 und 2018 gewonnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image