vergrößernverkleinern
TENNIS-FRA-OPEN-WOMEN
Andrea Petkovic kämpfte sich in die zweite Runde © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach Angelique Kerber scheitert auch Julia Görges zum Auftakt der French Open in Paris. Andrea Petkovic kämpft und zittert sich weiter.

Andrea Petkovic hat bei den French Open als erst zweite Deutsche nach Laura Siegemund die zweite Runde erreicht.

Die 31 Jahre alte Darmstädterin besiegte Alison Riske (USA) in 2:13 Stunden mit 2:6, 6:3, 7:5. Petkovic, derzeit die Nummer 69 der Weltrangliste, trifft nun auf Su-Wei Hsieh (Taiwan). Mona Barthel (Neumünster) trifft am Mittwoch in ihrer Erstrundenpartie auf Caroline Garcia (Frankreich/Nr. 24).

Görges kläglich

Julia Görges scheiterte derweil bei den French Open nach einem kuriosen Match bereits in der ersten Runde. Die Nummer 18 der Weltrangliste unterlag der 70 Positionen tiefer eingestuften Kaia Kanepi (Estland) mit 5:7, 1:6.

Anzeige

Zuvor hatte Qualifikantin Antonia Lottner nach großem Kampf mit 4:6, 4:6 gegen Johanna Konta (Großbritannien) verloren.

Julia Görges startete souverän

Görges hatte ihr siebtes Match gegen Kanepi zunächst souverän im Griff und führte bereits mit 4:1. Dann allerdings verlor sie den Faden und musste zum Satzverlust ihren Aufschlag abgeben. Knackpunkt im zweiten Durchgang war das dritte Spiel, das mehr als eine Viertelstunde dauerte und elfmal über Einstand ging, ehe Görges ihr Service verlor.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Görges hatte vor den French Open mit gesundheitlichen Problem zu kämpfen gehabt. Beim Heimturnier in Stuttgart musste sie verletzt aufgeben, sie litt an einer Entzündung der Halswirbelsäule. In Rom gab sie in ihrem Zweitrundenmatch wegen einer Oberschenkelverletzung auf, danach sagte sie ihre Teilnahme in Nürnberg ab.

Meistgelesene Artikel

Antonia Lottner scheitert nach großem Kampf 

Lottner, nur die Nummer 147 der Weltrangliste, hielt in ihrem dritten Match bei einem Grand Slam gegen Konta lange mit. Im zweiten Satz hatte sie beim Stand von 4:4 sogar zwei Breakbälle, konnte diese aber nicht nutzen.

Konta, zweimalige Halbfinalistin bei einem Grand Slam und 26. im WTA-Ranking, nahm der Deutschen danach zum Matchgewinn den Aufschlag ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image