vergrößernverkleinern
Rafael Nadal schreit seinen Jubel nach dem Sieg über Nick Kyrgios heraus
Rafael Nadal schreit seinen Jubel nach dem Sieg über Nick Kyrgios heraus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rafael Nadal zieht in Wimbledon nach seinem Sieg über Nick Kyrgios in die dritte Runde ein. Das Match ist von vielen Faxen und Provokationen geprägt.

French-Open-Sieger Rafael Nadal hat in Wimbledon das mit Spannung erwartete Zweitrunden-Duell mit Tennis-Bad-Boy Nick Kyrgios überstanden.

Der an Nummer drei gesetzte Spanier bezwang den als Provokateur bekannten Australier in einem umkämpften Match 6:3, 3:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:3). Nächster Gegner für Nadal ist nun der Franzose Jo-Wilfried Tsonga.

Kyrgios reizt Nadal

Kyrgios provozierte, motzte und trickste über das gesamte Match hinweg. Während jeder Pause schimpfte der 24-Jährige mit den Schiedsrichtern, Kyrgios ist allseits bekannt für seinen "Dirty Talk".

Anzeige

Auch auf dem Feld fiel er mit streitbaren und polarisierenden Gesten auf. So wagte Kyrgios einige Aufschläge von unten. Nadal empfindet diese Service-Variante als respektlos, hielt sich jedoch zurück. Nach dem Match äußerte sich der Spanier zu den Aktionen.

Nadal: "Potentieller Grand-Slam-Sieger"

"Ich habe alles mitbekommen. Ich befand mich ja ständig in seiner Nähe. Ansonsten möchte ich dazu aber nichts sagen", erklärte Nadal, fügte aber hinzu: "Wenn er vernünftig spielen will, gehört er zu den besten Spielern der Welt. Er ist ein potentieller Grand-Slam-Sieger."

Meistgelesene Artikel

Der 18-malige Major-Sieger Nadal hatte zuvor in sechs Duellen mit Kyrgios bereits drei Niederlagen kassiert, eine unter anderem 2014 im Achtelfinale von Wimbledon. Zuletzt verlor er im Frühjahr beim ATP-Turnier in Acapulco, anschließend kritisierte er Kyrgios für dessen Verhalten auf dem Tennisplatz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image