vergrößernverkleinern
Alexander Zverev of Germany plays against Daniil Medvedev of Russia during Day six of the Nitto ATP, Tennis Herren World Tour Finals at The O2 Arena on November 15, 2019 in London, England. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xElenaxLeonix xIPAx xElenaxLeonix 0
Daniil Medvedev und Alexander Zverev gehören zu den verbleibenden Favoriten © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach der Disqualifikation von Novak Djokovic bei den US Open steht fest, dass ein neuer Grand-Slam-Champion gekrönt wird. Aber es gibt noch ein Novum.

Novak Djokovic wurde bei den US Open disqualifiziert - der Top-Favorit auf den Titel ist somit raus.

Damit steht bereits vor dem Beginn der Viertelfinals fest, dass es in diesem Jahr einen historischen Champion geben wird. Denn: Von den verbliebenen Teilnehmern ist kein einziger Tennis-Profi dabei, der schon einmal ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte.

Aber damit nicht genug: Der neue US-Open-Sieger wird außerdem ein Spieler sein, der in den 1990ern oder 2000ern geboren ist. Auch das gab es bei einem Grand Slam noch nie - so verblüffend wie das klingt.

Anzeige

Die Viertelfinal-Begegnungen stellen ebenfalls eine Besonderheit dar. Erst zum zweiten Mal in der Open Era schaffte es kein einziger früherer Major-Champion in die Runde der letzten Acht.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zverev hofft auf Coup

Einer der Viertelfinal-Teilnehmer ist Alexander Zverev. Der Deutsche darf sich nach dem unrühmlichen Aus des Topfavoriten Djokovic Chancen auf den ganz großen Coup ausrechnen. Denn mit dem Serben, auf den Zverev womöglich im Halbfinale getroffen wäre, ist der am höchsten gesetzte Spieler nicht mehr dabei.

Auf dem Papier ist die deutsche Tennis-Hoffnung (in New York an Position fünf gesetzt) mit Dominic Thiem und Daniil Medvedev nun einer der heißesten Anwärter auf den Titel. 

"Es sind keine ehemaligen Grand-Slam-Champions mehr in der Verlosung", weiß auch Zverev, dessen Chancen auf den Turniersieg durch das Djokovic-Aus sicher nicht gesunken sind. Jetzt werde es "wirklich interessant", urteilte der 23-Jährige: "Es wird einer der jungen Typen siegen, wenn man Dominic Thiem zu den Jungen zählt."

Federer und Nadal fehlen

Weil Roger Federer und Rafael Nadal auf eine Teilnahme an dem Turnier verzichtet hatten, wird bei den US Open erstmals seit 2016 keiner der "Big 3" triumphieren. Damals hatte sich Stan Wawrinka den Sieg geholt. 

Und es ist sogar das erste Mal seit 2004, dass im Viertelfinale eines Grand Slams weder Federer noch Djokovic oder Nadal zu finden sind.

Djokovic wurde disqualifiziert, nachdem er im Achtelfinale gegen Pablo Carreno Busta im ersten Satz beim Stand von 5:6 entnervt einen Ball nach hinten wegschlug und dabei eine Linienrichterin am Hals traf. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image