vergrößernverkleinern
Lorenzo Musetti musste gegen Novak Djokovic aufgeben
Lorenzo Musetti musste gegen Novak Djokovic aufgeben © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Achtelfinale der French Open wendet Novak Djokovic nur mit Mühe das Aus ab. Als sein 19-Jähriger Gegner aufgeben muss, zollt der Serbe ihm Respekt.

Novak Djokovic hat den Teenie-Angriff von Lorenzo Musetti nur mit großem Kraftaufwand abgewehrt. Rafael Nadal erteilte Jannik Sinner eine klare Abfuhr: Der 34 Jahre alte Weltranglistenerste Djokovic und der ein Jahr ältere Grand-Slam-Rekordchampion Nadal haben ihre Duelle gegen zwei 19 Jahre alte Italiener jeweils gewonnen - allerdings mit deutlich unterschiedlichem Kraftaufwand.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuer Folge zu den French Open ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastAmazon MusicDeezer und Podigee abrufbar

Djokovic klatscht Gegner Beifall

Der Serbe Djokovic schlug Musetti im Achtelfinale der French Open in fünf Sätzen. Beim Stand von 6:7 (7:9), 6:7 (2:7), 6:1, 6:0, 4:0 aus Djokovics Sicht gab Musetti nach 3:27 Stunden Spielzeit verletzt auf. Als der Italiener vom Platz ging, erhob sich das Publikum und klatschte Beifall. Auch Djokovic stand vor seinem Stuhl und applaudierte sekundenlang, bis Musetti in den Katakomben verschwunden war. Auch Nadal hatte im ersten Satz Probleme mit Sinner, setzte sich dann aber souverän 7:5, 6:3, 6:0 nach 2:07 Stunden durch und bleibt ohne Satzverlust.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Hut ab vor ihm, dass er in wichtigen Momenten gut gespielt hat", sagte Djokovic: "Nachdem ich den zweiten Satz verloren hatte, mich umgezogen habe und zurück auf den Platz kam, fühlte ich mich einfach anders. Ich war ein anderer Spieler und hatte ein besseres Gefühl bei den Schlägen."

Djokovic zog zum 49. Mal in die Runde der letzten Acht bei einem Grand-Slam-Turnier ein. In den ersten beiden Sätzen hatte er sich überraschend viele einfache Fehler geleistet, und Musetti, für den es das erste Major war, packte mit starkem Tennis zu. Doch als es zählte, schaltete der Titelanwärter einen Gang hoch und spielte seine Erfahrung gegen den zunehmend ausgepowerten Außenseiter aus.

Der nächste Gegner des Serben ist in Matteo Berrettini erneut ein Italiener. Berrettini war nach dem Rückzug von Roger Federer (Schweiz) kampflos ins Viertelfinale eingezogen. Nadal steht nun bei 104 Erfolgen in Paris bei nur zwei Niederlagen und trifft auf Diego Schwartzman, der die deutsche Nummer zwei Jan-Lennard Struff (Warstein) bezwang.

Djokovic peilt in Paris seinen zweiten Titelgewinn nach 2016 und seinen insgesamt 19 Grand-Slam-Triumph an. Er will zu den Major-Rekordsiegern Rafael Nadal (Spanien) und Federer aufschließen, die jeweils 20 Grand Slams gewonnen haben. Im Halbfinale könnten Djokovic und Nadal aufeinandertreffen.

---

Mit Sport Informationsdienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image