vergrößernverkleinern
Struff hat das Viertelfinale der French Open verpasst
Struff hat das Viertelfinale der French Open verpasst © AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Jan-Lennard Struff sind die French Open vorbei. Der Warsteiner kämpft im Achtelfinale gegen Diego Schwartzman großartig, scheitert aber auch an den Nerven.

Jan-Lennard Struff hat das Viertelfinale der French Open verpasst. Der 31 Jahre alte Warsteiner unterlag dem Argentinier Diego Schwartzman am Montag im Achtelfinale mit 6:7 (9:11), 4:6, 5:7 und vergab die Chance auf seinen erstmaligen Einzug in die Runde der letzten Acht bei einem Grand-Slam-Turnier. 

Struff, der in Paris sein 30. Major-Turnier spielte, hätte Alexander Zverev folgen können, der am späten Sonntagabend vorgelegt hatte. Zwei deutsche Profis im Viertelfinale von Roland Garros gab es zuletzt 1996 mit Michael Stich und Bernd Karbacher.

Meistgelesene Artikel

Struff legte gegen Schwartzman im ersten Satz beeindruckend los, zog schnell auf 5:1 davon, doch dann kam Schwartzman zurück. Der langjährige Davis-Cup-Spieler Struff ließ insgesamt sieben Satzbälle aus, und der Argentinier besaß auch in der entscheidenden Phase des zweiten Durchgangs die besseren Nerven. Struff kämpfte auch im dritten Satz unverdrossen und glich einen 0:4-Rückstand aus, schaffte die Wende aber nicht mehr.

Anzeige

Zverev spielt am Dienstag gegen den ungesetzten Spanier Alejandro Davidovich Fokina um seinen ersten Halbfinaleinzug beim Sandplatzklassiker in der französischen Hauptstadt.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image