vergrößernverkleinern
Tara Moore gelang ein Comeback, nachdem sie bereits zurückgelegen hatte
Tara Moore gelang ein Comeback, nachdem sie bereits zurückgelegen hatte © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim WTA-Turnier in Sunderland gelingt Tara Moore mit einem unglaublichen Schlag ein irres Comeback und dreht ein 0:6 und 0:5 in einen Sieg um.

Die Britin Tara Moore verzaubert mit einem unglaublichem Comeback die Tennis-Welt. Die Nummer 479 der Weltrangliste lag gegen die Französin Jessika Ponchet (Nummer 201) am Mittwoch in der ersten Runde des ITF-Turniers in Sunderland scheinbar aussichtslos 0:6, 0:5 und 30:40 zurück.

Dann wehrte sie Ponchets Matchball im Rückwärtslaufen weit hinter der T-Linie mit einem Überkopfball ab, der auf die Netzkante hüpfte und auf der Linie landete - und sie gewann noch 0:6, 7:6 (9:7), 6:3.

Moore: "Niemals aufgeben"

"Ich hoffe, ich kann all die Jungen und Mädchen da draußen dazu inspirieren, niemals aufzugeben und immer weiterzukämpfen", schrieb die 26-Jährige bei Twitter. Schelmisch kommentierte sie: "Never in doubt" - "ungefährdet". Ihren Matchball hatte sie mit einem Netzroller verwandelt.

Anzeige

Am Donnerstag bezwang Moore im Achtelfinale gleich noch das deutsche Talent Yana Morderger (Nummer 754). Und das ganz normal mit 6:4, 6:3.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image