vergrößernverkleinern
TENNIS-WTA-GER
TENNIS-WTA-GER © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auch die letzte Deutsche erwischt es: In Stuttgart ist Deutschlands Nummer eins Angelique Kerber im Viertelfinale ausgeschieden.

Angelique Kerber war letztlich machtlos gegen die Wucht von Kiki Bertens' Aufschlägen, das Final-Wochenende beim WTA-Turnier in Stuttgart findet erneut ohne deutsche Beteiligung statt.

Die Wimbledonsiegerin unterlag am Freitagabend im Viertelfinale von Stuttgart der niederländischen Sandplatz-Spezialistin Bertens mit 3:6, 4:6. Kerber war zuletzt von einer Grippe geschwächt und der an Nummer sechs gesetzten Bertens letztlich klar unterlegen.

Die Kielerin verpasste damit ihren vierten Halbfinal-Einzug in der Schwabenmetropole.

Anzeige

"Sie hatte immer die bessere Antwort"

"Ich habe immer versucht, das Match in meine Hand zu nehmen", sagte Kerber: "Aber sie hatte immer die bessere Antwort. Sie hat sehr gut aufgeschlagen, ich konnte da nichts wirklich machen. Mit den Begleitumständen, wie ich hierher gekommen bin, war das dennoch eine gute Woche für mich."

Nach einem Freilos zum Auftakt hatte sie in der Runde zuvor dennoch ihre Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic ausgeschaltet.

Bertens mit starken Aufschlägen

2013 war Kerber in Stuttgart erstmals ins Halbfinale vorgestoßen, 2015 und 2016 hatte sie das traditionell hochkarätig besetzte Event am Anfang der europäischen Sandplatz-Saison sogar gewonnen.

Bertens, die eine Runde zuvor bei ihrem Zweisatzsieg gegen die formstarke Schweizerin Belinda Bencic mit 20 Assen geglänzt hatte, servierte auch gegen Kerber stark. 

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Doch die Deutsche konnte sich anfangs ebenfalls auf ihren Aufschlag verlassen. Erst im achten Spiel erkämpfte sich Bertens den ersten Breakball des Tages.

Kerber leistete sich einen Doppelfehler und verlor nach exakt einer halben Stunde den ersten Satz.

Kerber verliert ohne Breakmöglichkeit

Im zweiten Satz bot sich zunächst ein ähnliches Bild mit dem Unterschied, dass Bertens diesmal früher das Break schaffte und mit 4:2 davonzog.

Kerber stemmte sich mit Unterstützung des Publikums noch einmal energisch gegen die drohende Niederlage, wirkte im Vergleich zu der furiosen Bertens aber regelrecht kraftlos.

Nach 1:15 Stunden beendete die Holländerin das Match passenderweise mit einem Ass - ohne dass Kerber einen einzigen Breakball gehabt hätte.

Halbfinale ohne deutsche Beteiligung

Wie schon im Vorjahr sind damit alle fünf gestarteten Deutschen vorzeitig ausgeschieden. Julia Görges und Anna-Lena Friedsam waren in Runde eins, Lokalmatadorin Laura Siegemund und eben Petkovic im Achtelfinale auf der Strecke geblieben.

Nächste Gegnerin von Bertens ist die an Nummer drei gesetzte Tschechin Petra Kvitova. 

Meistgelesene Artikel

Das Halbfinale erreichte außerdem die Weltranglistenerste Naomi Osaka, die sich nach einem beeindruckenden Comeback gegen die Kroatin Donna Vekic 6:3, 4:6, 7:6 (7:4) durchsetzte.

Im dritten Satz hatte Osaka bereits 1:5 zurückgelegen. In ihrem ersten Halbfinale seit ihrem Triumph bei den Australian Open trifft die Japanerin auf Anett Kontaveit (Estland).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image