vergrößernverkleinern
Der deutsche Tischtennis-Star Timo Boll boykottiert den internationalen Restart
Der deutsche Tischtennis-Star Timo Boll boykottiert den internationalen Restart © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tischtennis-Profi Timo Boll wird nicht beim Restart des internationalen Turnierbetriebs im November in China teilnehmen. Andere Topasse folgen seinem Beispiel.

Die deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov boykottieren zusammen mit mehreren Topassen anderer Nationen den Restart des internationalen Turnierbetriebs im November in China.

Boll und Ovtcharov bestätigten dem SID ihre Absagen trotz persönlicher Einladungen für den Weltcup und die Grand Finals. 

Teilnahmen kämen Vertragsbrüchen gleich

Die Spieler begründeten ihre Entscheidung gegenüber dem Weltverband ITTF mit Terminkollisionen der kurzfristig angesetzten Elitewettbewerbe mit gleichzeitigen Spielen ihrer Vereine.

Anzeige

Teilnahmen von Boll und Co. an den Turnieren im Reich der Mitte kämen Vertragsbrüchen gleich. Zusätzlich würde die Problematik durch die Einreise-Quarantäne in China sowie eine neuerliche Heimisolation nach der Rückkehr aus China, weitere Reisebeschränkungen und nicht zuletzt ein erhöhtes Infektionsrisiko verschärft.

Meistgelesene Artikel

Auf massive Kritik stößt bei den Weltklasse-Spielern außerdem die damit verbundene Streichung ihrer Weltranglistenpunkte aus den beiden Vorjahresturnieren. Der deutsche ITTF-Präsident Thomas Weikert war bei der Abstimmung darüber zusammen mit dem Aktivenvertreter ohne Mehrheit.

Die Spieler wollen nun weitere Verhandlungen erreichen. Sie streben eine neutrale Behandlung ihres seit April eingefrorenen Zählerkontos an. Eine Streichung beträfe schließlich auch die für die Olympia-Qualifikation wichtige Weltrangliste.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image