Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Liverpool verleiht einen früheren Hoffnungsträger für weniger Geld als gewünscht. Jürgen Klopp und Co. haben zudem einen Neuzugang im Auge.

Vor einigen Jahren hätte der Name Daniel Sturridge auf dem Transfermarkt sicherlich höhere Wellen geschlagen. Nun scheint die Nachfrage für den Mittelstürmer des FC Liverpool gering zu sein. Wie der Daily Mirror berichtet, schraubten deshalb die Reds jetzt ihre Forderungen für den 28-Jährigen herunter.

Ursprünglich wollten Jürgen Klopp und Co. Sturridge für fünf Millionen Pfund (etwa 5,7 Millionen Euro) sowie die Bezahlung des vollen Gehalts über 170.000 Euro pro Woche ausleihen. Obwohl sie Sturridge überall angeboten haben sollen, war das Interesse am verletzungsanfälligen 28-Jährigen gering.

Deshalb soll Liverpool nun die Leihgebühr auf nur 1,7 Millionen Euro gesenkt haben. Bei dieser Summe hat demnach Inter Mailand nun zugeschnappt. Bei den Italienern will sich Sturridge, der 2013 für 15 Millionen von Chelsea kam, nun für einen Platz in Englands WM-Kader empfehlen. Sein Vertrag an der Merseyside läuft noch bis 2019.

Anzeige

Die Reds könnten dagegen ebenfalls noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Nachdem die Engländer offenbar Abstand von einer teuren Verpflichtung von Monacos Thomas Lemar genommen haben, rückt nun offenbar ein Teamkollege in den Fokus.

Linksaußen Keita Balde, der erst im Sommer für knapp 34 Millionen von Lazio Rom zu den Monegassen wechselte, soll getreu dem Geschäftsmodell nun teurer verkauft werden. Der 22-jährige Senegalese ist Nationalmannschaftskollege von Liverpool-Star Sadio Mane. Aber auch Arsenal soll seine Fühler ausgestreckt, Neapel sogar bereits ein Angebot unterbreitet haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image