vergrößernverkleinern
Amin Younes (r.) spielte von 2015 bis 2018 für Ajax Amsterdam
Amin Younes (r.) spielt seit 2015 bei Ajax Amsterdam © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Scheitert eine mögliche Bundesliga-Rückkehr von Amin Younes an einem Vorvertrag mit Neapel? Bei SPORT1 wehrt sich der Ajax-Profi gegen Vorwürfe aus Italien.

Kehrt Amin Younes in die Bundesliga zurück? Laut Bild soll Borussia Mönchengladbach über eine Rückholaktion des im Sommer ablösefreien Nationalspielers von Ajax Amsterdam nachdenken.

Ein möglicher Haken: der Vorvertrag mit dem SSC Neapel, den Younes im Winter laut des Vereins für die Zeit ab dem 1. Juli unterzeichnet haben soll.

"Der Serie A ist ein von Younes unterzeichneter Vertrag vorgelegt worden, wonach der Spieler ab dem 1. Juli 2018 ein Fußballer Neapels sein wird. Sollte Younes andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen", sagte Neapels Rechtsanwalt Mattia Grassani der Gazzetta dello Sport: "Sollte er bei einem anderen Klub einen Vertrag unterzeichnen, droht Younes eine Sperre. Er müsste außerdem den SSC Neapel entschädigen."

Gegen diese Darstellung setzt sich Younes nun bei SPORT1 zur Wehr.

Younes betont: Kein Vertrag mit Neapel

"Ich möchte hiermit noch einmal klarstellen, dass ich mit dem SSC Neapel über einen Wechsel zur Rückserie der Saison 2017/18 verhandelt habe, mich aber aus privaten Gründen dazu entschieden habe, meinen Vertrag bei Ajax Amsterdam ‪bis zum 30. Juni 2018 zu erfüllen", sagte Younes zu SPORT1.

Der 24-Jährige ergänzte: "Ich habe mit dem SSC Neapel weder einen Vorvertrag unterschrieben, noch einen anderen Vertrag, der mich ‪ab dem 1. Juli 2018 an den SSC Neapel bindet. ‪Bis zum 30. Juni 2018 werde ich mich voll auf meinen Verein Ajax Amsterdam konzentrieren."

Amin Younes (r.) wechselte im Sommer von Ajax Amsterdam zum SSC Neapel
Amin Younes (r.) ließ sich in Neapel schon mit Napoli-Fans und Vereinsschal fotografieren © Imago

Dabei hielt sich Younes im Januar bereits mehrere Tage in Neapel auf, absolvierte dort bereits einen Medizincheck und ließ sich schon gemeinsam mit Napoli-Fans und Vereinsschal fotografieren.

Nach SPORT1-Informationen verließ er Neapel dann jedoch quasi durch die Hintertür per Regionalzug nach Rom und kehrte anschließend mit dem Flieger zurück nach Amsterdam. Offiziell hieß es, der Deal platzte "aus privaten Gründen".

Von Ajax suspendiert nach Verweigerung

Am vergangenen Wochenende sorgte Younes dann in den Niederlanden für weitere Diskussionen, als er seine Einwechslung beim 4:1-Sieg von Ajax gegen den SC Heerenveen in der Eredivisie verweigerte, weil der Flügelflitzer sie für "unnötig" hielt.

Younes ist sauer, weil er bei dem niederländischen Traditionsverein gerade kaum zum Einsatz kommt. Für seine Einwechsel-Verweigerung wurde er vorläufig aus dem Profikader von Ajax verbannt und muss derzeit mit dem zweiten Team trainieren.

Für die kommende Saison wurde Younes auch schon mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, nach SPORT1-Informationen gibt es aber bislang keinen Kontakt zum Rekordmeister.

Das Interesse von Ex-Klub Gladbach scheint da deutlich konkreter zu sein. Der gebürtige Düsseldorfer hatte bereits von 2000 bis 2014 zunächst in der Jugend und später auch bei den Profis für die Borussia gespielt, ehe er nach einer einjährigen Leihe zum 1. FC Kaiserslautern nach Amsterdam wechselte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image