vergrößernverkleinern
Pablo Maffeo (l.) wurde in der Jugend von Manchester City ausgebildet
Pablo Maffeo (l.) wurde in der Jugend von Manchester City ausgebildet © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der VfB Stuttgart rüstet für eine mögliche Teilnahme an der Europa League den Kader mächtig auf. Gleich fünf Neuzugänge präsentieren die Schwaben.

Der VfB Stuttgart rüstet für eine mögliche Teilnahme an der Europa League kräftig auf.

Sportvorstand Michael Reschke präsentierte am Montag gleich fünf Neuzugänge für die neue Saison: Pablo Maffeo, Marc-Oliver Kempf, Borna Sosa, David Kopacz und Robert Massimo kommen. Zudem wurden die Verträge von Emiliano Insua und Ersatztorhüter Jens Grahl jeweils bis 2020 verlängert.

Ein ManCity-Juwel und vier weitere Talente

Der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger Maffeo wechselt von Manchester City zum Tabellensiebten der Bundesliga. Der Spanier war in den vergangenen zwei Jahren - mit kurzen Unterbrechungen - an den FC Girona verliehen, in dieser Saison war er mit 32 La-Liga-Einsätzen Stammspieler. Für die Spanische U21 bestritt Maffeo bislang vier Länderspiele.

Vom Ligakonkurrenten SC Freiburg kommt Innenverteidiger Kempf ablösefrei zu den Schwaben. Der 23-Jährige unterschreibt beim VfB einen Vertrag bis 2022. Der nächste neue Verteidiger heißt Sosa und spielte zuletzt für Dinamo Zagreb. Der 20-Jährige Linksverteidiger erhält in Stuttgart einen Vertrag bsi 2023.

Vom Nachwuchs des BVB wechselt der 18-jährige Kopacz zum VfB. Der polnische U21-Nationalspieler ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und absolvierte bereits zwei U21-Länderspiele. Sein Vertrag beim VfB läuft bis 2022.

Und mit Roberto Massimo sichern sich die Stuttgarter ein weiteres hoffnungsvolles Talent. Der 17 Jahre alte Offensivspieler debütierte in dieser Saison in der 2. Bundesliga für Arminia Bielefeld. Dort wird er zunächst auch weiterhin spielen, da der VfB ihn für mindestens eine Saison ausleiht.

teilenE-MailKommentare