vergrößernverkleinern
Sebastian Rudy, FC Bayern München, RB Leipizig
Sebastian Rudy steht beim FC Bayern vor dem Absprung © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Im Poker um Nationalspieler Sebastian Rudy steigt nun offenbar ein Klub aus. Das Team wollte die Bedingungen des FC Bayern nicht erfüllen.

Im Werben um Sebastian Rudy hat ein Interessent offenbar einen Rückzieher gemacht.

Wie der kicker berichtet, sind die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig über einen Transfer des Mittelfeldspielers gescheitert. 

Demnach trafen sich Vertreter beider Klubs am Dienstag. Doch die seitens der Bayern gestellten Bedingungen für einen Wechsel wollten die Sachsen nicht erfüllen. Die Münchner forderten demzufolge eine Ablöse von 20 Millionen Euro für den 28-Jährigen, als Alternative schlug der Rekordmeister eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht vor.

Neben Leipzig war zuletzt auch der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung Rudys interessiert, der bei Bayern noch einen Vertrag bis 2020 besitzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image