Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Inter Mailand sucht weiterhin fieberhaft einen Sechser. Nachdem es mit Luka Modric und Arturo Vidal nicht geklappt hat, sind sie jetzt an einem DFB-Star dran.

Inter Mailand sucht weiterhin händeringend nach einem Sechser mit Weltklasse-Format. Erst scheiterten die Nerrazzuri bei dem Versuch, Luka Modric von Real Madrid zu verpflichten, weil die Madrilenen 750 Millionen Euro forderten. Dessen Alternative Arturo Vidal hat sich heute für den FC Barcelona entschieden. Deshalb haben die Mailänder jetzt einen DFB-Star im Visier.

Inter hat nun Deutschlands Nationalspieler Ilkay Gündogan als neuen Mittelfeld-Chef auserkoren, wie die italienische Tuttosport berichtet. Demnach hat der diesjährige Champions-League-Teilnehmer ein Angebot über 40 Millionen Euro bei Manchester City hinterlegt.

Inter: Gündogan als AC-Gegenmittel

Mit Gündogan will Inter an Stadt-Rivale AC Milan dranbleiben, der heute Gonzalo Higuain von Juventus Turin verpflichtete. Die zwei Mailänder Klubs kämpfen in der Serie A um Anschluss an die Turiner, die in den letzten sieben Jahren Meister wurden und sich zudem mit Cristiano Ronaldo verstärkten.

Anzeige

Gündogan ist 27-facher Nationalspieler und steht seit 2016 bei den Citizens unter Vertrag. Vergangene Saison wurde er mit Trainer Pep Guardiola Meister in der Premier League.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image