Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Noch-96-Stürmer Niclas Füllkrug wechselt zu Werder Bremen. Der Verein bestätigt den Transfer des Angreifers auf eine kuriose Art.

Stürmer Niclas Füllkrug von Schlusslicht Hannover 96 wechselt zur kommenden Saison zu Europacup-Anwärter Werder Bremen. Das bestätigten die Hannoveraner am Donnerstag.

Werder bestätigte den Transfer zunächst auf kuriose Art und Weise. Die Bremer twitterten nur ein Bild von den markanten, unsymmetrischen Zähnen des Angreifers, über die Vertragslänge wurde daher vorerst nichts bekannt. 

Laut einem Bericht des Onlineportals Deichstube soll die Ablöse bei etwa 6,3 Millionen Euro liegen und sich durch Bonuszahlungen noch um eine halbe Million erhöhen können.

Anzeige

 "Ich kenne Niclas bereits seit der Jugend und weiß um seine Qualitäten vor dem Tor. Er ist ein sehr kopfballstarker Angreifer, der vor allem im Strafraum seine Stärken ausspielen kann", sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt. Geschäftsführer Frank Baumann erwartet, dass Füllkrug "eine wichtige Rolle in unserem Angriffsspiel einnehmen kann".

 Der 26-Jährige, der seit Dezember mit einem Knorpelschaden ausfällt, hatte bei Werder einst den Sprung von der Jugend zu den Fußball-Profis geschafft. Von 2006 bis 2013 spielte Füllkrug für die Hanseaten. Bei Hannover hatte der Angreifer einen Vertrag bis 2022 unterschrieben.

"Ich freue mich über meine Rückkehr und vor allem auf die Fans. Im Weser-Stadion zu spielen war und ist für mich etwas Besonderes", sagte Füllkrug. Hannover verlasse er "mit unglaublichen Erinnerungen, die ich in meinem Leben niemals vergessen" werde. "Bei 96 werden sich, denke ich, viele Dinge verändern – ich hoffe sehr zum Positiven", ließ sich der Angreifer in der 96-Mitteilung zitieren.

Jetzt aktuelle Trikots von Werder Bremen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Füllkrug, der seit Dezember mit einem Knorpelschaden ausfällt, hatte bei Werder einst den Sprung von der Jugend zu den Fußball-Profis geschafft. Von 2006 bis 2013 spielte Füllkrug für die Hanseaten. Bei Hannover hatte der Angreifer einen Vertrag bis 2022 unterschrieben.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image