vergrößernverkleinern
FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic (l.) wollte Kingsley Coman offenbar unbedingt halten
FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic (l.) wollte Kingsley Coman offenbar unbedingt halten © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Manchester City wollte im Tausch für Leroy Sané offenbar Kingsley Coman vom FC Bayern. Hasan Salihamidzic soll sich jedoch quergestellt haben.

Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern ist seit vergangener Woche in trockenen Tüchern, hätte aber offenbar auch anders ablaufen können.

Statt die gesamte Ablöse für den 24 Jahre alten Nationalspieler zu fordern, wäre Manchester City angeblich auch zu einem Tauschgeschäft bereit gewesen, in dem Kingsley Coman eine entscheidende Rolle gespielt hätte.

Laut Sport Bild wäre ein Tausch von Sané gegen Coman sogar die bevorzugte Lösung der Citizens gewesen. Die Münchner in Person von Sportvorstand Hasan Salihamidzic hätten jedoch darauf bestanden, Coman behalten zu wollen - und den 24 Jahre alten Franzosen für unverkäuflich erklärt.

Anzeige

So sind die Bayern für die kommende Saison auf den offensiven Flügelpositionen hochklassig aufgestellt: Neben Sané und Coman steht schließlich auch noch Serge Gnabry im Kader, zudem ist Thomas Müller eine Option für die Außenbahn.

Meistgelesene Artikel

Auch eine Weiterverpflichtung des zuletzt von Inter Mailand ausgeliehenen Ivan Perisic ist weiterhin denkbar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image