Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

2014 wechselt Robert Lewandowski vom BVB zum FC Bayern. Enthüllungen in Polen offenbaren, dass der Angreifer damals wohl fast bei Real Madrid gelandet wäre.

Es war ein Wechsel, der die noch heute anhaltende glorreiche Ära beim FC Bayern mit begründete.

Im Sommer 2014 wechselte Robert Lewandowski ablösefrei von Borussia Dortmund zum deutschen Rekordmeister. Angeblich stand der Pole damals aber unmittelbar vor einem Transfer zu Real Madrid. Das geht aus Enthüllungen des polnischen Portals onet sport hervor.

Kucharski: "Lewandowski wollte zu Real gehen"

Demnach soll Lewandowski ein Angebot von Real Madrid vorgelegen haben. Das Portal präsentierte Screenshots des Vertrags, der Lewandowski bei einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Jahresgehalt von 8,6 Millionen Euro plus Bonuszahlungen insgesamt 75,5 Millionen Euro hätte einbringen können. Allerdings hatte sich der Stürmer im Dezember 2013 schon mit den Bayern auf einen Transfer verständigt - das Angebot der Königlichen brachte ihn aber offenbar ins Grübeln.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Er wollte zu Real gehen und von seinem Vertrag mit den Bayern zurücktreten. Ihm gefiel die Vision, in Madrid zu leben und zu spielen", wurde Lewandowskis Berater Cezary Kucharski bei onet sport zitiert.

Meistgelesene Artikel

Bayerns Versprechen geben den Ausschlag

Letztlich soll aber das Versprechen der Bayern, Lewandowski als Stürmer Nummer eins einzuplanen, den Ausschlag für einen Wechsel zu den Münchnern gegeben haben. Zudem bekam Lewandowski beim FCB das Trikot mit der Nummer 9 zugesichert.

Bei Real hätte sich Lewandowski mit der Rolle als Backup von Karim Benzema zufrieden geben müssen. Der Franzose hätte auch seine Rückennummer 9 nicht an Lewandowski abgetreten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image