Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum zweiten Mal platzt der Transfers des Jungstars. Diesmal schreckt angeblich eine pikante Klausel im Leihvertrag die Münchner von einem Deal mit dem FC Chelsea ab.

Zum zweiten Mal stand Callum Hudson-Odoi kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern - doch erneut platzte der Transfer des 19 Jahre alten Flügelspielers. 

Diesmal soll es daran gelegen haben, dass der FC Chelsea den Bayern einen verkappten Kaufvertrag angeboten hat. 

Die Bayern sollen nach Berichten des Guardian und der Daily Mail eine einjährige Leihe mit Kaufoption über umgerechnet 77 Millionen Euro anvisiert haben. Nach SPORT1-Informationen war für Sonntag bereits der Medizincheck in München geplant.

Anzeige

So weit, so gut.

Umwandlung von Leih- in Kaufvertrag

Doch Chelsea bestand angeblich auf pikante Klauseln: unter anderem auf die Umwandlung des Leihvertrages in einen Kaufkontrakt, falls Hudson-Odoi eine fixierte Zahl an Einsätzen erreicht hätte. Das berichtet die Sport-Bild

Meistgelesene Artikel

Darauf wollten sich die Bayern nicht einlassen.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Hudson-Odoi hatte schon Anfang des Jahres beim deutschen Rekordmeister auf dem Zettel gestanden, nach langem und öffentlichen Transfer-Hickhack aber seinen Vertrag bei den Blues bis 2024 verlängert. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image