Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern macht offenbar ernst bei Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Laut Medienberichten scheitert das Werben allerdings, Trainer Hansi Flick gibt sich zugeknöpft.

Der FC Bayern muss offenbar einen Rückschlag auf dem Transfermarkt verkraften.

Die Münchner hatten sich einmal mehr um einen Transfer von Flügelspieler Callum Hudson-Odoi bemüht. Der Jung-Star des FC Chelsea stand schon Anfang des Jahres beim deutschen Rekordmeister auf dem Zettel, verlängerte nach langem und öffentlichen Transfer-Hickhack aber seinen Vertrag bei den Blues bis 2024.

Die Bayern sollen Berichten des Guardian und der Daily Mail zufolge ein Angebot über eine einjährige Leihe mit Kaufoption über umgerechnet 77 Millionen Euro abgegeben haben. Nach SPORT1-Informationen war für Sonntag bereits der Medizincheck in München geplant.

Anzeige

Chelsea soll Angebot abgelehnt haben

Wie die Bild nun berichtet, soll der Deal aber im letzten Moment doch noch gescheitert sein. Nach Informationen von The Athletic habe Chelsea ein erneutes Angebot der Bayern abgelehnt. Dies deckt sich auch mit Informationen von Sky. Demnach haben Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Chelsea-Pendant Marina Granovskaia am Sonntagnachmittag noch telefoniert, es konnte jedoch keine Einigung erzielt werden.

Meistgelesene Artikel

Trainer Hansi Flick gab sich vor dem Spiel gegen Hertha BSC (JETZT im LIVETICKER) zu den Spekulationen um Hudson-Odoi zugeknöpft.

"Ich glaube, ich habe das gerade eben eindeutig beantwortet, dass ich mich auf das Spiel konzentriere", sagte der Coach auf Sky-Nachfrage und fügte an: "Die Namen sind aktuell uninteressant für mich. Morgen vielleicht, dann können wir darüber reden, wenn um 18 Uhr alles vorbei ist und die Dinge auch von Vereinsseite bestätigt oder nicht bestätigt sind."

Um 18 Uhr schließt am Montag das Transferfenster in Deutschland, in England sind dagegen noch bis zum 15. Oktober Wechsel möglich - aber nicht mehr in die Bundesliga.

Hudson-Odoi am Samstag in der Startelf

Am Samstag hatte der 19-jährige Hudson-Odoi beim 4:0-Sieg der Blues gegen Crystal Palace überraschend in der Startelf gestanden.

Nach dem Spiel hatte sich Trainer Frank Lampard zur Personalie geäußert. "Callum ist Teil unserer Pläne hier. Es gibt keine definitive Antwort, wir werden es am Montag sehen. Callum ist unser Spieler. Was er will, ziehen wir in Betracht, aber es muss für uns funktionieren."

Verleiht Chelsea zwei Eigengewächse? 

Wie bei Ruben Loftus-Cheek und Fikayo Tomori sei die nahe Zukunft noch ungeklärt.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Bei all diesen drei Spielern werde ich eine Leihe immer in Betracht ziehen. Ich habe bei den dreien aber noch keine Antwort darauf. Ich habe ein gutes Verhältnis zu ihnen und spreche offen mit ihnen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image