Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Liverpool bereitet offenbar ein Angebot für Ozan Kabak vor. Schalke will den Abwehrspieler halten - muss aber einer Gewissen Summe aber nachdenken SPORT1 klärt auf.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass der FC Liverpool ein Auge auf Schalke-Talent Ozan Kabak geworfen hat. Schon im Sommer baggerten die Reds am 20-jährigen Abwehrspieler.

Englischen Medienberichten zufolge bereitet der Klub von Startrainer Jürgen Klopp ein Angebot über 22 Mio. Euro für Kabak vor. Der Mirror schreibt, dass Liverpool bereit sei, ein Angebot im Winter abzugeben. Der amtierende Premier-League-Meister sucht einen Ersatz für den verletzten Abwehr-Boss Virgil van Dijk (fehlt bis Ende April wegen einer Knieverletzung).

Nach SPORT1-Informationen gab es in der Vergangenheit bereits Gespräche zwischen Schalke und Liverpool. Ein offizielles Angebot gab es aber nie. Die Königsblauen wollen ihr Ausnahmetalent grundsätzlich halten. Kürzlich schwärmte Sportchef Jochen Schneider im SPORT1-Interview, dass man mit Kabak "sicherlich das größte Talent in Europa auf dieser Position" in den eigenen Reihen habe.

Anzeige

Schneider: "Ozan wird nicht abgegeben"

Er sagte: "Ozan ist ein großartiger Spieler und ein wunderbarer Mensch. Wir sind sehr froh, dass er bei uns ist. Ich kann alle Fans beruhigen: Ozan wird nicht abgegeben."

Meistgelesene Artikel

Klar ist aber auch: Die wirtschaftliche Lage beim klammen Pott-Klub ist dramatisch (mehr als 200 Mio. Euro Schulden). Bei einem Mega-Angebot sind die Schalker – wie schon bei Weston McKennie, der zu Juventus Turin ging - fast schon zu einem Transfer gezwungen.

Laut SPORT1-Informationen würden die Schalker Kabak nicht unter 35 Mio. Euro gehen lassen.

Den türkischen Nationalspieler (vier Einsätze) holten die Schalker im Sommer 2019 für rund 15 Mio. Euro vom VfB Stuttgart. Zurzeit ist das Abwehr-Ass wegen seiner unrühmlichen Spuck-Attacke noch gesperrt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image