vergrößernverkleinern
Mattéo Guendouzi und Mesut Özil wurden beim FC Arsenal aussortiert
Mattéo Guendouzi und Mesut Özil wurden beim FC Arsenal aussortiert © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am letzten Tag der Transferperiode findet die Hertha nicht nur den lang ersehnten zentralen Mittelfeldspieler. Auch ein Verteidiger kommt nach Berlin.

Hertha BSC macht am Deadline Day Ernst. 

Die Alte Dame aus der Bundesliga verpflichtet, wie von SPORT1 zuvor berichtet, am letzten Tag der Transferperiode den Innenverteidiger Omar Alderete. Der 23-Jährige kommt vom FC Basel und wird zunächst für ein Jahr ausgeliehen, es gibt aber auch eine Option auf eine weiterführende Zusammenarbeit. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Vereine bestätigten den Deal am Montagabend.

Anzeige

Arsenal-Star wechselt zu Hertha

Im Werben um Alderete setzte sich die Hertha offenbar unter anderem gegen Lazio Rom durch. Doch damit nicht genug: Die Berliner haben sich auch Mattéo Guendouzi vom FC Arsenal geschnappt.

Der 21-jährige Franzose ist bei Mikel Arteta in Ungnade gefallen und wollte den Verein unbedingt in diesem Sommer verlassen.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Nun griff Hertha auf Leihbasis zu, eine Kaufoption gibt es nicht. Guendouzi hat bereits 57 Partien für Arsenal in der Premier League absolviert.

Maier wird ausgeliehen

Meistgelesene Artikel

Durch die Verpflichtung Guendouzis wurden die Tore für einen Leih-Wechsel von Arne Maier geöffnet. Wie SPORT1 berichtete, hat der 21-Jährige seinen Vertrag bei der Hertha bis 2023 verlängert, wird aber für ein Jahr zu Arminia Bielefeld ausgeliehen.

Auch Karim Rekik verlässt den Hauptstadtklub. Der 25-Jährige geht zum FC Sevilla und soll etwa vier Millionen Euro in die Kasse spülen.

Eduard Löwen dagegen zählt wieder zu Herthas Kader. Für ein halbes Jahr lief der Mittelfeldspieler für den FC Augsburg auf, nun wurde die Leihe beendet. "Edu hat in dem halben Jahr in Augsburg viel Spielpraxis sammeln können. Das war das Ziel der Leihe. Jetzt brauchen wir ihn aber mit seiner Physis und seiner Power wieder bei Hertha", sagte Michael Preetz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image