Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dominik Szoboszlai ist der nächste Neuzugang von RB Leipzig aus Salzburg. Der Ungar wird zum teuersten Fußballer seines Landes.

Der Transfer des ungarischen Ausnahmetalents Dominik Szoboszlai zum Bundesligisten RB Leipzig ist perfekt.

Der 20 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb am Donnerstag nach einem erfolgreich absolvierten Medizincheck einen Vertrag bis Ende Juni 2025 und ist ab Januar spielberechtigt. Als Ablösesumme sollen etwa 20 Millionen Euro an Red Bull Salzburg fließen, Szoboszlai steigt damit zum teuersten Fußballer Ungarns auf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Dominik hat außergewöhnliches Potenzial, kann im Mittelfeld jede Position spielen", sagte Sportdirektor Markus Krösche: "Er bringt durch seine Beidfüßigkeit und seine Stärke bei Distanzschüssen und Standardsituationen extrem viele Fähigkeiten mit, die unser Spiel zusätzlich bereichern werden."

Anzeige

Szoboszlai ist bereits der 20. Spieler, der seit 2012 von Salzburg nach Leipzig gewechselt ist. Darin inbegriffen sind die von RB verpflichteten und zunächst nach Salzburg verliehenen Marcel Sabitzer und Massimo Bruno. Offiziell mussten die beiden von Red Bull unterstützten Klubs ihre Verflechtungen aufgrund der UEFA-Regularien weitestgehend aufgeben.

Auch interessant

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erklärte: "Durch das Transferplus im Sommer und das Erreichen des Achtelfinales in der Champions League haben wir zusätzliche Einnahmen generiert, um einen Transfer dieser Größenordnung auch in dieser finanziell schwierigen Zeit realisieren zu können." Diese sollten "direkt" wieder in die Mannschaft investiert werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image