vergrößernverkleinern
Die Ball-Familie: LaMelo, LiAngelo und Vater LaVar Ball
Die Ball-Familie: LaMelo, LiAngelo und Vater LeVar Ball © Getty Images
teilenE-MailKommentare

LiAngelo Ball und seine zwei Mitspieler sind nach ihrer Verhaftung in China von ihrer Universität suspendiert worden. Sie dürfen vorerst nicht zu Spielen und am Training teilnehmen.

Die drei in China verhafteten College-Basketballer sind von der UCLA auf unbestimmte Zeit suspendiert worden.

LiAngelo Ball, Sohn von Großmaul LaVar Ball und jüngerer Bruder von Lakers-Rookie Lonzo Ball, Cody Riley und Jalen Hill waren erst am Dienstag nach einem Appell von US-Präsident Donald Trump wieder in die USA zurückgekehrt.

"Sie müssen sich ihren Weg zurück verdienen", sagte Coach Steve Alford in einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Alford teilte mit, dass die Spieler zu Spielen nicht mitreisen und auch nicht am Training teilnehmen werden, während die Schule sich ein Bild von dem Vorfall macht.

Ball entschuldigt sich und dankt Trump

Zudem entschuldigten sich alle drei Spieler öffentlich und bedankten sich bei Präsident Trump. "Ich habe nicht die beste Entscheidung getroffen und das tut mir leid", sagte Ball und ergänzte: "Das definiert mich nicht. Meine Familie hat mich besser erzogen."

Ball, Riley und Hill wurden Anfang vergangener Woche in Hangzhou wegen Ladendiebstahls festgenommen. Sie sollen drei Sonnenbrillen gestohlen haben. Athletikdirektor Dan Guerrero erklärte auf der Pressekonferenz am Mittwoch, dass die Spieler von drei Läden gestohlen hätten.

Das Team der Universität UCLA aus Los Angeles hatte in der Wirtschaftsmetropole Shanghai das Saison-Auftaktspiel gegen die Uni Georgia Tech bestritten (College Basketball LIVE auf SPORT1 US).

Ladendiebstahl wird in China mit Haftstrafen von möglicherweise mehreren Jahren geahndet. Trump hatte sich am vergangenen Samstag bei seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping schließlich für die Freilassung der drei College Basketballer eingesetzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image