Kicker-Drama beim deutschen Football-Gipfel
teilenE-MailKommentare

Titelverteidiger Schwäbisch Hall Unicorns sichert sich in einem engen Spiel den German Bowl. Gegen die Samsung Frankfurt Universe gelingt dem Team eine Aufholjagd.

Große Freude bei den Schwäbisch Hall Unicorns. 

Das Team um Quarterback Marco Ehrenfried hat sich im Duell mit den Samsung Frankfurt Universe durch einen 21:19-Sieg den German Bowl gesichert und seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt.

Bereits zum fünften Mal in Serie stand Schwäbisch Hall im Finale der Deutschen Football-Liga GFL. Gegen die Frankfurter hatten die Unicorns vor mehr als 15.000 Zuschauern im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark aber mehr Mühe als erwartet.

Zwei schnelle Universe-Touchdowns

Vor allem das erste Viertel gehörte den Hessen. Gleich zu Beginn gelang den Frankfurtern ein Touchdown durch Andreas Betza. Den anschließenden Extrapunkt konnten die Unicorns jedoch blocken.

Nur wenige Minuten später glückte den Frankfurtern der nächste Touchdown durch Sebastian Sagne. Mit einem erfolgreichen Extrapunkt stand Ende des ersten Viertels eine 13:0-Führung. 

"Die Frankfurter haben einige gute Plays einstudiert, auf die unsere Defense nicht gefasst war", sagte Unicorns-Spielmacher Ehrenfried im SPORT1-Interview zum misslungenen ersten Viertel seiner Mannschaft. 

German-Bowl-Sieg: Ehrenfried freut sich auf Party-Nacht

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wendete sich jedoch so langsam die Partie. Ein 40-Yard-Pass auf Tyler Rutenbeck mündete im ersten Touchdown der Unicorns - auch der Extrapunkt saß. Mit dem Spielstand von 13:7 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Abschnitt tat sich anschließend relativ wenig. Fehler auf beiden Seiten verhinderten weitere Punkte. 

Frankfurt-Kicker scheitert mehrfach

Zu Beginn des letzten Viertels durfte die Frankfurter Defense ein Fumble für sich notieren, doch nur wenig später scheiterte der Kicker mit einem 39-Yard-Field-Goal. Und es kam noch schlimmer. Auch das nächste Field Goal, diesmal nur aus einer Distanz von 23 Yards, ging erneut an den Torstangen vorbei. 

Mitte des letzten Viertels gelang den Unicorns dann der nächste Touchdown und die erstmalige Führung in der Partie. Besonders bitter dabei für die Frankfurter: fünf Strafen kassierte das Team alleine in diesem Drive und ermöglichte den Unicorns dadurch überhaupt erst den Touchdown. 

"Im letzten Drive hatten wir Glück, dass uns einige Flaggen geholfen haben", gab Unicorns-Quarterback Ehrenfried nach der Partie zu. 

Auch im weiteren Verlauf agierte die Universe-Spieler unglücklich. Nach einem Fumble von Frankfurt-Quarterback Andrew Eiffers wurde der Ball von den Unicorns in die Endzone getragen. 

Erfolgreicher Onside-Kick

Doch die Universe kämpften sich zurück. Nach einem Frankfurter Touchdown misslang die für den Ausgleich nötige Two-Point-Conversion jedoch. Dennoch wollten die Hessen nicht aufgeben.

Mit einem erfolgreichen Onside-Kick kämpfte sich das Team sogar noch einmal knapp vor die Endzone. Drei Sekunden vor Schluss verschoss der Frankfurter Kicker jedoch zum wiederholten Male ein Field Goal und vermasselte den möglichen Sieg.

Für die Unicorns ist der Erfolg im German Bowl der 34. Sieg in Folge und der insgesamt vierte Titel. Die Frankfurter bleiben weiterhin ohne Triumph. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image