vergrößernverkleinern
World Series - Boston Red Sox v Los Angeles Dodgers - Game Four
Steve Pearce (r.) von den Boston Red Sox erzielte in Spiel 4 einen Homerun © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - In Spiel 4 der World Series geht es für die Los Angeles Dodgers vielversprechend los. Doch ein Wechsel sorgt für den Wendepunkt zugunsten der Boston Red Sox.

Die Boston Red Sox stehen ganz dicht vor ihrem neunten Meistertitel in der Major League Baseball (MLB). Das Team von Field Manager Alex Cora gewann das vierte Spiel der World Series beim sechsmaligen Champion Los Angeles Dodgers mit 9:6 und braucht nur noch einen Sieg, um den Titel nach Boston zu holen.

In der best-of-seven-Serie führt Boston nun mit 3:1 und könnte damit schon am Sonntag beim dritten Auswärtsspiel in Serie in L.A. für die Entscheidung sorgen.

Einen Tag nach dem längsten Playoff-Spiel der MLB-Geschichte, das die Dodgers nach insgesamt 7:20 Stunden Spielzeit mit 3:2 gewannen, lag Boston nach sechs Innings schon mit 0:4 zurück. 

Doch mit der Auswechslung von Starting Pitcher Rich Hill kam ein Bruch ins Spiel der Dodgers. Gleich sechs verschiedene Pitcher durften sich für das Team aus Los Angeles versuchen, alle mit wenig Erfolg.

Starker Endspurt der Red Sox 

Boston entschied die letzten drei Innings für sich. Im achten Inning gelang zunächst Steve  Pearce per Homerun der Ausgleich. Im letzten Durchgang machten die Gäste dann alles klar. 

Die Red Sox, beste Mannschaft der regulären Saison, hatten ihren bisher letzten Titel vor fünf Jahren gewonnen. Die Dodgers warten seit 30 Jahren auf eine weitere Meisterschaft. Im Vorjahr unterlagen die Kalifornier in der World Series den Houston Astros denkbar knapp mit 3:4.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image