vergrößernverkleinern
Meisterfoto mit Justin Turner (M.)
Meisterfoto mit Justin Turner (M.) © GETTY IMAGES/AFP/SID/RONALD MARTINEZ
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Justin Turner von den L.A. Dodgers wird wegen der Teilnahme an der Feier nach dem Ende der MLB-Finalserie trotz positiven Coronatests nicht bestraft.

Los Angeles (SID) - Baseballprofi Justin Turner von MLB-Champion Los Angeles Dodgers wird wegen der Teilnahme an der Meisterfeier des Klubs nach dem entscheidenden Sieg in der Finalserie trotz eines positiven Coronatests nicht bestraft. Das gab Rob Manfred, Boss der nordamerikanischen Major League Baseball, am Freitag bekannt.

Turner war im achten Inning des sechsten Duells gegen die Tampa Bay Rays (3:1) aufgrund eines kurz zuvor bekannt gewordenen positiven Testergebnisses aus dem Spiel genommen werden. Bei den Feierlichkeiten danach war der Third Baseman allerdings wieder auf dem Feld und trug zum Teil keine Maske.

Eine Untersuchung wurde eingeleitet, und die Liga kritisierte, Turner habe "mit Nachdruck" die Sicherheitsprotokolle ignoriert. Doch nun wurde der Profi verschont, da ihn seine Teamkollegen "aktiv aufgefordert" hätten, für ein Foto rauszukommen. Die Dodgers gewannen die Serie 4:2 und holten ihren siebten Meistertitel.

Anzeige

"Viele Teammitglieder waren der Meinung, dass sie ohnehin schon Kontakt zu Herrn Turner hatten und waren bereit, das zusätzliche Risiko auf sich zu nehmen", so Manfred. Turner entschuldigte sich für den Vorfall.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image