vergrößernverkleinern
Super Bowl LII - Philadelphia Eagles v New England Patriots
Tom Brady von den New England Patriots muss sich bald einen neuen Helm suchen © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Die NFL testet 34 Helme auf ihren Schutz gegen Gehirnerschütterungen. Das Ergebnis: Zehn Helme werden Verboten - der von Tom Brady gehört zu den schlechtesten.

Im Kampf gegen die Vielzahl von Gehirnerschütterungen im Football hat die US-Profiliga NFL zehn Helm-Modelle ab der Saison 2019/20 verboten. Darunter ist auch der Kopfschutz von Tom Brady, Star-Quarterback der New England Patriots.

Die Liga und die Spielergewerkschaft NFLPA veröffentlichten Testberichte zu Helm-Modellen. Im Labor wurden Hits simuliert, die Gehirnerschütterungen verursachen können. Neben der Sicherheit wurden auch Passform, Tragekomfort und Haltbarkeit unter die Lupe genommen.

Ergebnis der Untersuchung war das Verbot von zehn Produkten, nur vier davon kamen in der abgelaufenen Saison zum Einsatz. Insgesamt wurden bei Biokinetics Inc. in Ottawa/Kanada 34 verschiedene Helme geprüft. Der fünfmalige Super-Bowl-Champion Brady (40) hat nun ein Jahr Zeit, sich ein neues Modell zu suchen. Seines gehört zu den vier schlechtesten.

Die NFL hatte in der vergangenen Hauptrunde einen Negativrekord bei Gehirnerschütterungen verzeichnet. Es gab 281 derartige Verletzungen und damit mehr als jemals zuvor seit Beginn der Datenbekanntgabe durch die Liga. Erstmals hatte die NFL 2012/13 Zahlen herausgegeben.

Eine Studie der Boston University hatte vor einiger Zeit die Gefahren für Footballer durch wiederholte Gehirnerschütterungen bestätigt. Bei 96 Prozent der untersuchten Gehirne verstorbener NFL-Spieler war chronische traumatische Enzephalopathie (CET) nachgewiesen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel