vergrößernverkleinern
Die Chicago Bears (in weiß) mussten zum Preseason-Auftakt eine knappe Niederlage hinnehmen
Die Chicago Bears (in weiß) mussten zum Preseason-Auftakt eine knappe Niederlage hinnehmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim NFL Hall of Fame Game gelingt den Baltimore Ravens gegen die Chicago Bears ein knapper Sieg. Erstrundenpick Lamar Jackson erlebt ein durchwachsenes Debüt.

Mit dem Hall of Fame Game hat in Ohio die NFL Preseason begonnen. 

Zum Auftakt der Saisonvorbereitung siegten die Baltimore Ravens mit 17:16 gegen die Chicago Bears. In einem Spiel, in dem die früheren Linebacker Ray Lewis und Brian Urlacher geehrt wurden, stand vor allem die Defense im Vordergrund.

Nachdem die Bears mit einem Touchdown in das Spiel gestartet waren, drehten die Ravens auf. Mit zwei Touchdowns und einem Field Goal in Folge wurde der anfängliche Rückstand in einen 17:7-Vorsprung umgewandelt.

Anzeige

Jackson mit durchwachsenem Auftritt

Erstrundenpick Lamar Jackson glänzte im dritten Abschnitt mit seinem ersten Touchdown-Pass auf Rookie-Kollege Hayden Hurst, musste jedoch auch eine Interception hinnehmen. Mit vier von zehn angekommenen Pässen hatte Jackson eine schlechtere Wurfquote als Teamkollege Robert Griffin in der ersten Halbzeit. Dieser brachte immerhin sieben von elf Würfen an den Mann. 

Besonders überzeugend agierte Ravens-Linebacker Kamalei Correa. Dem 24-Jährigen gelangen drei Sacks, zwei Interceptions und ein Forced Fumble.

Trainer John Harbaugh äußerte sich nach der Partie zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Ich habe einen sehr guten Eindruck. Ich habe keinen einzigen Spieler gesehen, der nicht gut gespielt hat. Jeder Rookie hat seine Leistung gebracht, alles andere wäre mir aufgefallen."

Der deutsche Running Back/Fullback Chris Ezeala kam bei den Ravens nicht zum Einsatz. 

Bears scheitern an Two-Point-Conversion

Den wohl bittersten Moment der Partie erlebten die Bears im letzten Viertel. Nach einem Field Goal und einem weiteren Touchdown hätte das Team um Coach Matt Nagy mit dem Extrapunkt die Overtime erzwingen können.

Die Bears wollten einen möglichen Sieg aber in der regulären Spielzeit klar machen und wagten sich an eine Two-Point-Conversion. Diese blieb jedoch ohne Erfolg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image