vergrößernverkleinern
Oakland Raiders v Miami Dolphin
Marshawn Lynch präsentierte sich in der Preseason bereits in guter Form © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Marshawn Lynch präsentiert sich im Preseason-Match gegen die Detroit Lions bereits in guter Verfassung. Beim Abspielen der Hymne protestiert er sitzend.

Die NFL steckt mitten in der Vorbereitung auf die im September beginnende Saison.

In der Preseason griffen jetzt auch die Oakland Raiders rund um Superstar Marshawn Lynch erstmals ins Geschehen ein. (Spielplan der NFL-Saison 2018/19)

Beim 16:10-Erfolg gegen die Detroit Lions stellte "Beast Mode" eindrucksvoll unter Beweis, dass er noch immer über eine beeindruckende Geschwindigkeit verfügt - auch wenn ein langer Run vom Referee zurückgepfiffen wurde.

Die Highlights von Lynch im Video:

Erneuter Hymnen-Protest von Lynch

Bereits vor der Partie sorgte der Runningback für Aufsehen, als er während des Abspielens der Nationalhymne auf der Bank Platz nahm. Schon in der vergangenen Saison hatte Lynch beim Abspielen der Hymne protestiert, den Grund dafür allerdings nie öffentlich kommuniziert.

Die NFL hatte bereits Donnerstagnacht angekündigt, die Bestrafung für Demonstrationen während der Hymne vorerst nicht zu bestrafen. In den ersten Spielen der Preseason war es wieder zu massiven Protesten seitens der NFL-Profis gekommen.

ANZEIGE: Jetzt das Raiders-Trikot von Marshawn Lynch kaufen - hier geht es zum Shop

US-Präsident Donald Trump, der im Vorjahr niederkniende Spieler für ihren Protest gegen Rassismus, soziale Ungerechtigkeit und Polizeigewalt wüst beschimpft und damit für eine Eskalation der Debatte gesorgt hatte, zeigte sich über die neuen Proteste wenig erfreut.

Gruden kehrt an Seitenlinie zurück

Weiters großes Thema des Abends war die Rückkehr von Jon Gruden an die Seitenlinie der Raiders. Mit Kurzpasspiel, Levels-Konzepten und Yards nach dem Catch war die Handschrift des Coaches auf dem Feld direkt zu erkennen.

Auf Seiten der Lions stach besonders Kerryon Johnson heraus. Bei sieben Runs verzeichnete der 21-Jährige insgesamt 34 Yards. Dazu kamen vier Catches für 33 Yards, sowie ein Big-Play-Run, der allerdings aufgrund einer fragwürdigen Strafe zurückgepfiffen wurde.

Jets lassen Falcons keine Chance

Im zweiten Spiel des Tages setzten sich die New York Nets deutlich mit 17:0 gegen die Atlanta Falcons durch.

Vor allem Teddy Bridgewater, der im Summer Camp bereits einen glänzenden Eindruck hinterlassen hatte, wusste bei den Jets zu überzeugen.

Bei zwei Scoring-Drives brachte der der potentielle Starting-Quarterback sieben von acht Pässen für 85 Yards an den Mann und bewies auch sonst ein gutes Timing beim Kurzpassspiel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image