Unfassbar! Packers-Kicker verschießt alles
teilenE-MailKommentare

Der deutsche Wide Receiver Equanimeous St. Brown fängt zum ersten Mal in seiner Karriere einen Pass in der NFL. Kicker Mason Crosby wird zur tragischen Figur.

Großer Erfolg für Equanimeous St. Brown.

Der Deutsche hat erstmals einen Pass in der NFL gefangen. Der 22 Jahre alte Rookie Wide Receiver der Green Bay Packers fing bei der 23:31-Niederlage bei den Detroit Lions insgesamt drei Pässe für sehenswerte 89 Yards von Star-Quarterback Aaron Rodgers.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!   

Im ersten Viertel sicherte St. Brown einen Pass für 17 Yards. Im letzten Spielabschnitt fing der 1,96 Meter große Passempfänger einen 18-Yards-Pass, ehe er wenige Sekunden vor Schluss bei einem Catch für 54 Yards fast einen Touchdown erzielt hätte.

Kicker Crosby versagt - Zuspruch von Rodgers

Tragische Figur des Spiels war Packers-Kicker Mason Crosby, der vier Fieldgoals und einen Extrapunkt verschoss - bei einer normalen Trefferquote hätte es locker zum Sieg gereicht. 

So viele Punkte hatte laut ESPN zuletzt Rolf Benirschke von den Chargers 1980 in einer Partie vergeben. "Ich bin schockiert. So etwas ist mir noch nie passiert. So etwas möchte ich nicht noch einmal erleben", reagierte Crosby auf seine schlechte Leistung.

Zuspruch erhielt er von seinen Teamkollegen. Rodgers etwa versuchte ihn aufzubauen: "Ich denke, er ist einer der größten Kicker aller Zeiten. Das habe ich nicht erwartet, aber wir haben großes Vertrauen in ihn."

EQ profitiert von Verletzungen der Kollegen

St. Brown wurde am fünften Spieltag von Headcoach Mike McCarthy erstmals in der Offensive eingesetzt. "EQ" profitierte eine Woche nach seinem 22. Geburtstag von den verletzungsbedingten Ausfällen seiner Receiver-Kollegen Randall Cobb und Geronimo Allison.

An den ersten vier Spieltagen war St. Brown zweimal im Kader der Packers gestanden und dabei nur in zwei Spielzügen bei den Special Teams zum Einsatz gekommen.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop 

St. Brown war im NFL-Draft Ende April an 207. Stelle gedraftet worden. Der in Los Angeles aufgewachsene St. Brown ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines US-Amerikaners. Vater John Brown war als Bodybuilder zweimal Mr. Universum.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image