Sternstunde von St. Brown! Packers feiern Drama-Sieg
teilenE-MailKommentare

Den Green Bay Packers gelingt in letzter Sekunde das Comeback gegen die San Francisco 49ers. Kicker Mason Crosby wird zum Helden. EQ St. Brown greift in der Crunchtime zu.

Vom Buhmann zum Matchwinner: Kicker Mason Crosby hat den Green Bay Packers im Monday-Night-Krimi gegen die San Francisco 49ers den Sieg gerettet, nachdem er in der Vorwoche noch vier Fieldgoals und einen Extrapunkt, also insgesamt 13 Punkte, für das Team von Superstar Aaron Rodgers hatte liegen lassen.

Nur eine Woche später bewies der 34-jährige Routinier wieder deutlich stärkere Nerven und verwandelte vier Fieldgoals und drei Extrapunkte ohne einen einzigen Fehlversuch.

Sein wichtigster Auftritt in der letzten Sekunde: Beim Stand von 30:30 hatte Rodgers seine Packers im letzten Drive des Spiels, u.a. durch einen 19-Yard-Pass auf den deutschen Receiver Equanimeous St. Brown, bis zur 27-Yard-Marke geführt, bei herunterlaufender Spieluhr trat Crosby zum entscheidenden Fieldgoal an  - und traf zum 33:30-Endstand.

Packers laufen Rückstand hinterher

Zuvor hatten die Packers, die als haushoher Favorit ins Heimspiel gegen die ersatzgeschwächten 49ers gegangen waren, allerdings zum wiederholten Mal in dieser Saison erheblich geschwächelt.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Unter anderem durch zwei Touchdown-Pässe auf seinen Nummer-1-Receiver Marquise Goodwin brachte San Franciscos Quarterback C.J. Beathard, der erneut den verletzten Stamm-Spielmacher Jimmy Garoppolo vertrat, sein Team zur Halbzeit mit 24:20 in Führung.

Diesen knappen Vorsprung konservierten die Gäste bis ins Schlussviertel, nach einem von insgesamt drei erfolgreichen Fieldgoals von 49ers-Kicker Robbie Gould sah es beim Stand von 23:30 13 Minute vor dem Ende endgültig nach der zweiten Pleite in Folge für die favorisierten Packers aus, die sich zuletzt im Divison-Duell gegen die Detroit Lions mit 23:31 geschlagen geben mussten.

Rodgers dreht in Crunchtime auf - und findet St. Brown

Doch in der Crunchtime war, wie so oft, Verlass auf Packers-Lebensversicherung Rodgers: Zwei Minuten vor Ablauf der Uhr fand der bestbezahlte Quarterback der Liga Lieblings-Passempfänger Davante Adams in der gegnerischen Endzone und glich die Partie damit aus.

San Francisco 49ers v Green Bay Packers
Equanimeous St. Brown hatte mit einem Catch in der Schlussphase entscheidenden Anteil am Sieg der Packers gegen die 49ers © Getty Images

Mit einem sauberen Drive hätten die 49ers dennoch den überraschenden Sieg aus Wisconsin mitnehmen können, doch Ersatz-Quarterback Beathard flatterten die Nerven: Dem 24-Jährigen unterlief seine einzige Interception des Abends.

Rodgers kam so in den Schlusssekunden noch einmal an den Ball - und bereitete den Boden für Crosbys entscheidendes Fieldgoal.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Bei einer vorentscheidenden Szene (dritter Versuch und noch zwei Yards an der 47-Yard-Linie der 49ers) vertraute Rodgers dabei 15 Sekunden vor Schluss auf die Dienste von Rookie-Receiver St. Brown, der keine Probleme mit seinem einzigen Zuspiel des Abends hatte und für 19 Yards Raumgewinn sorgte.

Die Packers liegen nach dem Zittersieg mit drei Erfolgen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden auf Platz zwei der NFC North hinter den Chicago Bears. Die 49ers (1-5) rutschen auf den letzten Platz der NFC West ab. (NFL-Tabelle)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image