vergrößernverkleinern
Patrick Mahomes (m.) konnte gegen die Browns drei Touchdown-Pässe für sich verbuchen
Patrick Mahomes (m.) konnte gegen die Browns drei Touchdown-Pässe für sich verbuchen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Dem Quarterback der Chiefs gelingt der beste Saisonstart eines Spielmachers seit 68 Jahren. Die Browns haben gegen Mahomes und seine Offense keine Chance.

Er liefert eine starke Performance nach der anderen ab, so auch an diesem NFL-Spieltag. 

In Woche neun durfte sich der Quarterback der Kansas City Chiefs, Patrick Mahomes, über einen neuen NFL-Rekord freuen. Noch nie in den letzten 68 Jahren ist ein Spielmacher so gut in die Saison gestartet wie der 23-Jährige. Beim 37:21-Sieg gegen die Cleveland Browns warf Mahomes drei Touchdown-Pässe, zwei davon auf Tight End Travis Kelce. (SERVICE: NFL-LIVESCORES und die NFL LIVE bei DAZN)

In seiner zweiten Saison hat Mahomes in neun Spielen bereits 29 Touchdown-Pässe erfolgreich angebracht. Zudem darf er sich bereits jetzt über 3.185 Yards freuen, die meisten aller Quarterbacks in den ersten zehn Saisonspielen seit 1950. In jedem der letzten acht Spiele hat er mehr als 300 Yards auf das Scoreboard gebracht. 

Hunt gelingen drei Touchdowns

Und auch seine Offense steht Mahomes in nichts nach. Zu den zwei Touchdowns von Kelce fügte Running Back Kareem Hunt drei weitere hinzu. Cleveland hatte gegen die starke Chiefs-Offensive keine Chance.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Der Rookie-Quarterback der Browns, Baker Mayfield, durfte sich zwar über zwei Touchdown-Pässe freuen, musste wie sein Gegenüber aber auch eine Interception hinnehmen. 

Kansas City steht mit einer Bilanz von 8:1 unangefochten an der Tabellenspitze der AFC West, die Browns sind in der AFC North mit zwei Siegen und sechs Niederlagen auf dem letzten Platz zu finden. 

Peterman mit schlechter Leistung

Genau wie für die Browns gab es auch für die von Niederlagen geplagten Buffalo Bills einmal mehr nichts zu lachen. Gegen die Chicago Bears verlor das Team von Spielmacher Nathan Peterman mit 9:41. Peterman war es auch, der mit katastrophalen Stats einmal mehr negativ auf sich aufmerksam machte. 

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Zwar lief der 24-Jährige einmal mit dem Ball erfolgreich in die Endzone, dafür verursachte er aber auch drei Interceptions. Kurios dabei: Zur Halbzeit hatte Peterman keinen Touchdown, dafür aber bereits zwei Interceptions auf dem Konto. Zudem hatte er 12 von 19 Pässen für 75 Yards an den Mann gebracht. Diese Werte genügten, um sein Passer Rating von 31,4 auf 31,5 zu erhöhen.

Sein Gegenüber Mitchell Trubisky erwischte ebenfalls nicht seinen besten Tag. Dem jungen Quarterback gelang nur ein Touchdown-Pass auf Trey Burton. Zwei weitere Touchdowns erlief Running Back Jordan Howard. Zudem waren die Bears jeweils mit einem Touchdown nach einem Fumble und einem nach einer Peterman-Interception erfolgreich.

Fitzpatrick zaubert bei Niederlage

Ein richtiges Punkte-Festival durften die Fans bei der Partie zwischen den Carolina Panthers und den Tampa Bay Buccaneers bewundern. Mit 42:28 besiegte die Franchise von Quarterback Cam Newton die Bucs - der Spielmacher der Panthers durfte sich dabei über zwei Touchdowns freuen.

Ryan Fitzpatrick, der erneut anstelle von Jameis Winston für die Bucs auflief, überragte erneut mit seiner Leistung. Vier Touchdown-Pässe zauberte "Fitzmagic" auf das Feld, allerdings warf er auch zwei Pässe in die Hände seines Gegners.

Die Bucs liegen in der NFC South mit einer Bilanz von 3:5 auf dem letzten Platz, die Panthers stehen in der NFC South nur knapp hinter den Saints auf Rang zwei.

Jones mit erstem Touchdown der Saison

Durchaus überraschend verlief das Spiel zwischen den Washington Redskins und den Atlanta Falcons. Mit 14:38 verloren die Redskins im eigenen Stadion und vor allem ein Spieler der Falcons war nach dem Spiel überglücklich. Wide Receiver Julio Jones durfte sich nach einer endlos langen Zeit des Wartens zum ersten Mal in dieser Saison über einen Touchdown freuen. 

Ende des letzten Viertels fing der 29-Jährige einen 35-Yard-Touchdown-Pass von Matt Ryan. Der Spielmacher der Falcons erwischte in Washington ohnehin einen wahren Sahnetag. Vier seiner Pässe fanden erfolgreich den Weg in die Endzone.

Katastrophen-Abend für Darnold

Einen richtig üblen Abend erlebte der Quarterback der New York Jets. Bei der 6:13-Niederlage gegen die Miami Dolphins warf Sam Darnold nicht einen einzigen Touchdown, dafür aber ganze vier Interceptions.

Sein Gegenüber Brock Osweiler hatte weder das eine, noch das andere.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Sonntag, 4. November:

Buffalo Bills - Chicago Bears 9:41
Miami Dolphins - New York Jets 13:6
Baltimore Ravens - Pittsburgh Steelers 16:23
Cleveland Browns - Kansas City Chiefs 21:37
Carolina Panthers - Tampa Bay Buccaneers 42:28
Minnesota Vikings - Detroit Lions 24:9
Washington Redskins - Atlanta Falcons 14:38
Denver Broncos - Houston texans 17:19
Seattle Seahawks - Los Angeles Chargers 17:25
New Orleans Saints - Los Angeles Rams 45:35

Montag, 5. November:

New England Patriots - Green Bay Packers 31:17

Nächste Artikel
previous article imagenext article image