vergrößernverkleinern
Quarterback Aaron Rodgers (r.) bekommt einen neuen Head Coach
Quarterback Aaron Rodgers (r.) bekommt einen neuen Head Coach © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Green Bay Packers finden nach dem Ende der Ära von Mike McCarthy einen neuen Head Coach. Die Wahl der Verantwortlichen fällt auf einen Offensive Coordinator.

Nach dem Verpassen der NFL-Playoffs stellen die Green Bay Packers bereits die Weichen für die kommende Saison.

Das Team um Star-Quarterback Aaron Rodgers steht laut ESPN-Informationen unmittelbar vor der Verpflichtung von Matt LaFleur, der den Packers in der kommenden Saison als neuer Head Coach zu altem Glanz verhelfen soll. Er soll bereits am Mittwoch offiziell vorgestellt werden.

LaFleur arbeitete in der aktuellen Spielzeit als Offensive Coordinator der Tennessee Titans. Zuvor hatte der 39-Jährige in der Saison 2017 in gleicher Funktion unter Cheftrainer Sean McVay bei den Los Angeles Rams gearbeitet. Zudem war er von 2015 bis 2016 Quarterback Coach der Atlanta Falcons.

Anzeige

Bei Green Bay endete vier Spiele vor Ende der Regular Season eine Ära. Head Coach Mike McCarthy wurde in seiner 13. Saison als Packers-Trainer nach anhaltender sportlicher Talfahrt gefeuert, nachdem die Franchise aus Wisconsin zum zweiten Mal in Folge die Playoff-Teilnahme verspielt hatte. Joe Philbin coachte das Team für die restlichen Saisonspiele interimsweise.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben

Offensiv-Guru LaFleur 

LaFleur gilt als innovativer Coach in Sachen Offensive. Besonders seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Quarterbacks Jared Goff (in Los Angeles) und Matt Ryan (in Atlanta) beeindruckte die Packers-Verantwortlichen offenbar nachhaltig. Ryan avancierte 2016 zum MVP und führte die Falcons in dieser Saison zum 44:21-Sieg im NFC Championship Game - ausgerechnet gegen die Green Bay Packers.

Dieses Spiel blieb offensichtlich in Erinnerung. Nun tritt LaFleur in große Fußstapfen, denn McCarthy bescherte den Packers den bislang letzten Meistertitel, als Green Bay 2011 gegen die Pittsburgh Steelers in Super Bowl XLV triumphierte.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NFL-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Dabei war LaFleur nicht der einzige Kandidat für den Posten des Cheftrainers der Packers. Die Franchise lud insgesamt zehn Kandidaten zu Gesprächen ein. Neben Interimscoach Philbin durften Jim Caldwell, der frühere Colts-Head-Coach Chuck Pagano und New England Patriots Offensive Coordinator Josh McDaniels ihre Visitenkarte abgegeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image