Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Kansas City Chiefs zeigen gegen die Indianapolis Colts eine echte Machtdemonstration. Damit stehen sie als ersten Team im Conference Championship Game.

Als erste Mannschaft stehen die Kansas City Chiefs im Conference Championship Game.

Das Team aus Missouri setzte sich in den Divisional Playoffs gegen die Indianapolis Colts durch und bestätigte beim 31:13-Erfolg eindrucksvoll die starke Leistung aus der Regular Season.

Gleichzeitig beendete das Team von Head Coach Andy Reid eine 15 Jahre anhaltende Heim-Durststrecke. Seit Januar 1994 hatte man zu Hause alle sechs Spiele verloren. Damals führte der legendäre Joe Montana die Chiefs in das NFL-Halbfinale, nun trat der neue Quarterback-Star in die Fußstapfen des "GOAT" und erreichte mit dem Team aus Missouri das zweite AFC-Finale überhaupt. Mit seinem spektakulären Lauf-Touchdown übertraf er "Joe Cool" sogar.

Anzeige

Colts-Offensive findet nicht ins Spiel

Angeführt von MVP-Kandidat Patrick Mahomes legten die Gastgeber im heimischen Arrowhead Stadium einen starken Start hin, dem die Gäste aus Indianapolis nichts entgegenzusetzen hatten.

So hatten die Chiefs nach ihren ersten beiden Drives bereits zwei Touchdowns auf dem Konto, die Colts nach ihren ersten drei Drives nicht ein First Down. Beim Stand von 14:0 nach Ende des ersten Viertels standen die Gäste somit bereits unter Zugzwang.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NFL-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

In der Folge fand Indy dann besser ins Spiel und blockten den ersten Punt von Kansas City zum Touchdown, noch bevor sie ein einziges First Down im Spiel hatten.

Vinatieri mit historischem Fehlschuss

Die Chiefs zeigten sich allerdings wenig beeindruckt. Mahomes koordinierte seine Offense gewohnt souverän und beendete den nächsten Angriff seiner Mannschaft mit einem Vier-Yard-Touchdown selbst. Zu allem Überfluss vergab Colts-Kicker Adam Vinatieri kurz vor der Pause dann auch noch ein Field Goal. Es war der erste Fehlschuss aus 23-Yards oder weniger in der NFL-Karriere des 46-Jährigen.

In der zweiten Hälfe verlor die Partie dann zunehmend an Fahrt. In der Offenive schalteten die Kanasas City Chiefs einen Gang zurück, gleichzeitig stand die Defense aber weiterhin sicher und souverän und ließ kaum etwas zu.

Kurz vor Ende hatten die Colts beim Stand von 7:24 dann aber noch einmal die Chance, etwas Spannung ins Spiel zu bringen. Linebacker Darius Leonard gelang es Sammy Watkins bei einem Run-Versuch den Ball aus der Hand zu schlagen. Doch nur zwei Plays später zerlegten Dee Ford und Justin Houston die Protection der Gäste schon wieder.

Conference Championship gegen Patriots oder Chargers

So dauerte es bis fünfeinhalb Minuten vor dem Ende, bis die Indy-Offense ihre ersten Punkte erzielen konnte. Andrew Lucks Pass landete bei T.Y. Hilton, der zum 29-Yard-Touchdown vollendete. Kurz darauf entschied Darrel Williams die Partie mit einem weiteren Touchdown endgültig zu Gunsten der Chiefs.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben

Der Running Back erlief bei insgesamt 25 Versuchen 129 Yards und brach damit erst zum zweiten Mal in seiner NFL-Karriere die Marke von 100 Yards in einem Spiel.

Damit treffen die Kansas City Chiefs im Conference Championship Game am kommenden Wochenende auf den Sieger der Partie zwischen den New England Patriots und den Los Angeles Chargers. (Spielplan der NFL)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image