Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Philadelphia Eagles können ihren Super-Bowl-Sieg nicht mehr verteidigen. Nach der Pleite gegen die New Orleans Saints nimmt ein Receiver die Schuld auf sich.

"Ich habe meine Teamkollegen und die Stadt Philadelphia im Stich gelassen, diese Niederlage geht auf mich."

Nach der 14:20-Niederlage der Philadelphia Eagles gegen die New Orleans Saints und dem damit verbundenen Playoff-Aus war Eagles-Receiver Alshon Jeffery die gesamte Enttäuschung anzumerken. Der Passempfänger war mit einer vollkommen missglückten Aktion knapp zwei Minuten vor dem Ende wesentlich an der Pleite seiner Franchise beteiligt. 

Beim Stand von 14:20 hätte den Eagles ein Touchdown mit Extrapunkt genügt, um den Saints die Führung aus der Hand zu reißen. Und bei Philly sah auch alles richtig gut aus. Nach einer bärenstarken Aktion von Zach Ertz und einer Roughing-the-Passer-Strafe gegen Marcus Davenport stand der Super-Bowl-Sieger des vergangenen Jahres bereits wieder an der 27-Yard-Linie.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel von deinem Lieblingsteam kaufen - hier geht es zum Shop

Fataler Fehlgriff von Jeffery

Dann der fatale Fehlgriff. Einen verhältnismäßig einfachen Pass von Eagles-Quarterback Nick Foles konnte der freistehende Jeffery nicht fangen. Der Ball prallte von seinen Händen ab und direkt in die Arme von Gegenspieler Marshon Lattimore. Aus der Interception konnten die Saints ihrerseits zwar keine Punkte mehr generieren, der Ballbesitz und die gute Feldposition der Eagles waren aber hinüber und damit auch die Chance auf eine Wende im Spiel.

Dabei hatte die Partie für die Eagles so gut angefangen. Gleich der erste Drive der Saints geriet zum Desaster. Ein Pass von Quarterback Drew Brees landete in den Armen der Eagles, die erste Interception des Abends. Es dauerte nicht lange, ehe Philadelphia in Führung ging. Nach einem 37-Yard-Pass von Nick Foles fand sich Jordan Matthews in der Endzone wieder.

Und es ging gut weiter für Philly. Super-Bowl-MVP Nick Foles lief Mitte des ersten Viertels gleich selbst in die Endzone und bescherte seiner Franchise mit dem zweiten Touchdown des Abends die 14:0-Führung. Doch langsam wachten auch die Saints auf. Erst brachte Drew Brees einen Pass über zwei Yards bei Keith Kirkwood an, dann verwandelte Kicker Wil Lutz ein Field Goal. 

Thomas mit neuem Franchise-Rekord

Mit einem 10:14-Rückstand ging es für die Saints im heimischen Mercedes-Benz-Superdome in die Halbzeit. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben

Im dritten Viertel war es dann Wide Receiver Michael Thomas, der nach einem Pass von Drew Brees für den nächsten Touchdown der Saints sorgte. Ohnehin zeigte Thomas eine bärenstarke Performance. Zwölf Pässe für 171 Yards konnte der 25-Jährige fangen und damit einen neuen Franchise-Rekord aufstellen. Ein weiteres Field Goal stellte den Endstand her.

Im Championship Game der NFC treffen die Saints nun auf die Los Angeles Rams. (Spielplan der NFL)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image