Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der NFL-Preseason profitieren die New Orleans Saints gegen die Chargers von einem Rookie-Patzer. Derweil gelingt den Seattle Seahawks ein Mega-Touchdown.

Die New Orleans Saints haben in der zweiten Woche der NFL-Preseason die Los Angeles Chargers geschlagen. 

Saints-Kicker Wil Lutz hatte das Team aus Louisiana beim 19:17-Sieg per 28-Yard-Field-Goal gut eine Minute vor Schluss in Führung gebracht. Die Chargers konnten im folgenden Drive wegen einer Interception nicht mehr punkten und gingen als Verlierer vom Feld.

Bei den Saints konnte Quarterback-Backup Teddy Bridgewater, der als Nachfolger des geschonten Drew Brees gehandelt wird, nicht wirklich Argumente sammeln. Er brachte nur fünf von zwölf Pässen für 40 Yards an den Mann. Obendrein warf er eine Interception und fabrizierte einen Fumble. Besser machte seine Sache der dritte Saints-Quarterback Taysom Hill. Er brachte elf von 15 Pässen für 136 Yards an, darunter sogar zwei Touchdown-Pässe. Zudem brachte er mit 53 Yards auch die meisten Meter im Laufspiel für sein Team zustande. 

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auf Seiten der Chargers war Rookie Quarterback Easton Stick die tragische Figur. Er brachte fünf von zwölf Pässen für 62 Yards an den Mann, konnte sein Team im letzten Drive aber nicht mehr in die Field-Goal-Distanz führen und entschied letztendlich die Partie mit seiner Interception. 

Besser machte seine Sache bei den Chargers der dritte Quarterback Cardale Jones, bei dem zehn seiner 14 Pässe ankamen. Unter den 111 Passing-Yards war auch ein Touchdown-Pass. Tyrod Taylor, der reguläre Backup-Quarterback, brachte sieben von zehn Pässen für 57 Yards an.  Bester Passempfänger war Wide Receiver Artavis Scott mit 64 Yards. 

Vikings bezwingen Seahawks

Im zweiten Vorbereitungsspiel am Sonntag schlugen die Minnesota Vikings die Seattle Seahawks mit 25:19. 

Im Unterschied zum vorangegangenen Spiel kamen sowohl bei den Vikings mit Kirk Cousins, als auch bei den Seahawks mit Russell Wilson, die Quarterback-Stars zum Einsatz. 

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Bis ins zweite Viertel hinein agierten die Teams mit der potentiellen Startformation, doch weder Cousins noch Wilson konnten ihr Team zu einem Touchdown führen. "Captain Kirk" brachte sechs von acht Pässen für 68 Yards an den Mann, während Wilson bei sechs von neun Pässen für 82 Yards sein Ziel fand.

Mega-Touchdown von Seahawks

Bei den Wide Receivern konnte das Vikings-Duo Brandon Zylstra, der alle fünf Pässe auf ihn fing, sowie Adam Thielen überzeugen. 

Meistgelesene Artikel

Highlight der Partie war aber eine Szene von Seahakws-Defensive-Back DeShawn Shead, der nach einer Interception einen 88-Yard-Touchdown erlief. 

Die Entscheidung in der Partie fiel gut fünf Minuten vor Ende der Partie, als die Vikings nach einem Touchdown auch die Two-Point-Conversion erfolgreich abschlossen und auf neun Punkte davonzogen. Seattle gelang in der Schlussphase lediglich noch ein Field Goal. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image