Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Green Bay Packers feiern einen knappen Erfolg über die Detroit Lions. Neben einem starken Aaron Rodgers profitieren sie auch von Fehlentscheidungen.

Krimi im Monday Night Game zwischen den Green Bay Packers und den Detroit Lions.

Die Packers um Quarterback-Superstar Aaron Rodgers setzten sich im heimischen Lambeau Field denkbar knapp mit 23:22 durch und feierten ihren fünften Sieg im sechsten Spiel, während die Lions ihre erste Auswärtsniederlage im dritten Spiel auf fremdem Boden kassierten.

Die Lions lagen zwölf Minuten vor Ende der Partie nach einem Field Goal aus 54 Yards von Matt Prater bereits mit 22:13 in Front und hatten somit ein Two-Possession-Game scheinbar sicher in ihren Händen. Auch wegen der Leistung von Quarterback Matthew Stafford, der 18 von 32 Pässen für 265 Yards anbrachte.

Anzeige

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Doch die Packers, angeführt vom starken Rodgers  - 24 von 39 Pässen für 283 Yards und zwei Touchdowns - schlugen noch einmal zurück. 

Zunächst fing neun Minuten vor Ende Wide Receiver Allen Lazard einen 35 Yard-Pass von Rodgers zu einem Touchdown - sein Erster in der NFL, bevor Packers-Kicker Matt Crosby bei abgelaufener Spielzeit das entscheidende Field Goal aus 23 Yards zum Endstand verwandelte. 

Packers profitieren von Fehlentscheidungen

Allerdings profitierten Rodgers und Co. dabei von zwei Fehlentscheidungen der Referees. Zweimal sprachen die Unparteiischen eine Strafe gegen Detroits Defensive End Trey Flowers aus wegen unerlaubten Berührungen im Gesicht. Jedoch zeigten die Wiederholungen im TV, dass Flowers nur die Schulter oder den Nacken seines Gegenspielers getroffen hat. 

"Schrecklich. Es war ein schrecklicher Pfiff. Ich denke, ich bin nur zum Ball gegangen und dabei sind wir zusammengestoßen. Es war ein fürchterlicher Pfiff von ihnen", wütete Lions-Safety Tracy Walker nach der Partie in Richtung Referees. Er ergänzte: "Ich bin extrem angepisst gerade. Enttäuscht. Verletzt. Wir hatten das Spiel bereits sicher."

Auf die Nachfrage, auf wen er sauer sei, nahm Walker niemanden aus. In Richtung Referees meinte er: "Es gab einige fürchterliche Calls, aber wir müssen diese überstehen."

Bei der zweiten Bestrafung konnten die Packers die Uhr bis auf zwei Sekunden herunterlaufen lassen, bevor Crosby das Field Goal verwandelte. 

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Rodgers durchbrach bei dem Spiel die Schallmauer von 3.000 Rushing Yards als 13. Spieler in der Geschichte der Packers, die in der NFC North weiterhin die Tabelle anführen, während die Lions das Schlusslicht sind.

Meistgelesene Artikel

In der kommenden Woche empfangen die Packers die Oakland Raiders im Lambeau Field, während die Lions vor heimischer Kulisse die Minnesota Vikings empfangen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image