Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

San Francisco - Die San Francisco 49ers fügen den Browns eine empfindliche Klatsche zu, bauen einen Rekord weiter aus und sind so gut wie zuletzt mit Joe Montana.

Die San Francisco 49ers mit dem deutschen Linebacker Mark Nzeocha haben mit einem historischen Triumph ein deutliches Statement gesetzt.

Der fünfmalige Super-Bowl-Champion zerlegte zum Abschluss des fünften Spieltages der NFL die vor der Saison extrem gehypten Cleveland Browns mit 31:3 (21:3) und feierte bereits den 49. Sieg im Monday Night Football - mehr als jedes andere Team.

49ers legen mit langem Touchdown los

Entsprechend standesgemäß legten die Spezialisten für Montagabend los. Gleich im ersten Spielzug nach einem Punt der Browns sorgte Running Back Matt Breida mit einem furiosen 83-Yard-Touchdown für die Führung.

Anzeige

Als der überragende Mann (114 Laufyards, 3 Catches) wenig später mit einem Touchdown-Pass von Jimmy Garoppolo auf 14:0 stellte, waren die Vorzeichen klar.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Von diesem Schock erholten sich die Browns nicht. Ihre vor Saisonstart hochgelobte Offense fand zu keinem Zeitpunkt einen Rhythmus. Quarterback Baker Mayfield leistete sich zwei Interceptions sowie einen Fumble und wurde gleich viermal gesackt - zweimal von 49ers-Rookie Nick Bosa.

Einmal Pech für Mayfield

Allerdings hatte Mayfield auch einmal Pech: Beim Stand von 3:14 hätte Antonio Callaway einen Touchdown-Pass von Mayfield haben müssen, brachte ihn aber nicht unter Kontrolle, ehe der Ball 49er K'Waun Williams in die Hände fiel - kurz darauf gelang den Niners das 21:3.

Lediglich Running Back Nick Chubb wusste mit 87 Yards und mehr als fünf Yards pro Lauf zu überzeugen, aber das einzige Highlight im Passspiel gelang Megastar Odell Beckham mit einem Pass auf Receiver-Kollege Jarvis Landry. Mayfield brachte ganze acht Würfe an den Mann.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Coleman mit starkem Comeback

Die Gastgeber dominierten mit ihrem ausgezeichneten Laufspiel und kontrollierten so auch den Ball über weite Strecken. Neben Breida glänzte auch der zuletzt verletzte Tevin Coleman beim Comeback mit 97 Yards.

Spätestens mit dem Touchdown durch George Kittle zu Beginn der zweiten Hälfte war die Partie beim Stand von 28:3 entschieden.

Die 49ers sind zudem nach dem vierten Sieg im vierten Spiel neben den New England Patriots auch die einzig ungeschlagene Mannschaft der Liga.

49ers so gut wie einst mit Montana

San Francisco steht zum ersten Mal seit 29 Jahren nach vier Spielen noch perfekt da – auch damals gelang der vierte Sieg am 7. Oktober, Quarterback war 1990 übrigens ein gewisser Joe Montana, der vielleicht beste Spielmacher aller Zeiten.

Vor 29 Jahren erreichten die 49ers angeführt von MVP Montana das NFC-Finale und scheiterten dort knapp an den New York Giants. Es könnte also eine besondere Saison in der Bay Area werden.

Meistgelesene Artikel

Die Browns stehen dagegen nach der bereits dritten Pleite im fünften Spiel unter Druck, denn die nächsten beiden Gegner haben es in sich: zunächst kommt Seattle nach Cleveland, dann wartet ein Auswärtsauftritt bei den Patriots.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image