Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Baltimore Ravens um Quarterback Lamar Jackson scheitern an den Tennessee Titans. Diese sorgen für die nächste Riesenüberraschung.

Die Tennessee Titans haben in den NFL-Playoffs für die nächste große Überraschung gesorgt! 

Eine Woche nach dem Erfolg im Wildcard-Game gegen die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady gewannen die Titans beim erfolgreichsten Team der regulären Saison, den Baltimore Ravens, mit 28:12 und stehen sensationell im Championship Game der American Football Conference (AFC). 

"Wir haben uns selbst geschlagen. Ich habe auch viele Fehler gemacht", sagte ein enttäuschter Ravens-Quarterback Lamar Jackson, der weiter auf seinen ersten Sieg in den Playoffs warten muss. 

Anzeige

Jackson mit Licht und Schatten

Zwar lieferte das NFl-Phänomen mit 365 Pass-Yards und zusätzlich 143 Rush-Yards einmal mehr unglaubliche Zahlen, warf allerdings auch zwei Interceptions und verlor dazu noch bei einem Fumble den Ball.

Und Tennessee nutzte Baltimores Fehler eiskalt aus, stoppte das beste Team der Regular Season dazu noch zwei Mal beim 4. Versuch und einem Yard. So resultierten alle Punkte der Titans entweder aus einem Ballverlust oder missglücktem 4. Versuch der Ravens.

Für Baltimore war es die erste Niederlage seit dem 29. September. Zudem sind die Ravens das erste topgesetzte Team nach den Dallas Cowboys im Jahr 2016, das bereits in der Divisional Round ausschied. 

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Mann des Abends war Titans-Running-Back Derrick Henry. Schon die Patriots hatten ihn in der Vorwoche nie in den Griff bekommen (182 Yards, 1 Touchdown), auch gegen Baltimores Defense lief Henry für 195 Yards. Zudem warf er im 3. Viertel nach einem Trickspielzug der Titans selbst einen Touchdownpass. 

Titans ziehen auf 14:0 davon

Die Titans erwischten den besseren Start in die Partie. Nach einer Interception von Kevin Byard besorgte Jonnu Smith auf Pass von Quarterback Ryan Tannehill den ersten Touchdown des Spiels. 

Während die Offense der Ravens weiter Probleme hatte, feuerte Tannehill einen 45-Yard-Touchdown auf Kalif Raymond - 14:0. 

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Ravens konnten durch zwei Field-Goals von Justin Tucker bis zur Pause wenigstens noch auf 6:14 verkürzen. 

Henry mit Wahnsinnslauf und Touchdownpass

Wer jetzt geglaubt hatte, dass die Ravens in der zweiten Halbzeit zur Aufholjagd ansetzen würden, sah sich getäuscht. Stattdessen schlug das ganz große Viertel von Henry.

Der beste Running Back der NFL legte zuerst einen unnachahmlichen Lauf über 66 Yards hin, ehe er nach einem Trickspielzug Receiver Corey Davis zum vorentscheidenden Touchdown bediente (21:6). 

Meistgelesene Artikel

Nach einem Fumble von Jackson machte sein Gegenüber Tannehill mit einem Lauf über ein Yard in die Endzone dann endgültig alles klar (28:6). 

Nach dem ersten Touchdown der Ravens (Jackson auf Tight End Hayden Hurst) keimte zwar noch einmal Hoffnung auf, die Titans brachten den Sieg aber souverän nach Hause. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image