Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Kansas City Chiefs setzen sich nach klarem Rückstand gegen die Houston Texans durch. Bei der Aufholjagd gelingen drei Touchdowns in kürzester Zeit.

Die Kansas City Chiefs haben dem Favoritensterben in der NFL in spektakulärer Manier ein Ende gesetzt.

In einem Offensivspektakel setze sich das Team um Patrick Mahomes dank einer grandiosen Aufholjagd mit 51:31 gegen die Houston Texans durch und zog ins AFC Championship Game ein.

Dort warten am 19. Januar die Tennessee Titans, die nacheinander die höher eingeschätzten New England Patriots und Baltimore Ravens eliminiert haben.

Anzeige

Texans mit klarer Führung

Lange sah es allerdings im Arrowhead Stadium nach einer weiteren Überraschung aus. Die Texans lagen im zweiten Viertel mit 24:0 in Front, ehe die von Mahomes angeführten Chiefs zurückschlugen.

"Wenn man in der NFL 0:24 zurückliegt, gewinnt man nicht mehr viele Spiele", sagte Mahomes.

Meistgelesene Artikel

Kansas City gewann aber nicht irgendwie. Als erstes Playoff-Team in der Liga-Geschichte wandelte der Favorit einen 20-Punkte-Rückstand in einen ebenso hohen Sieg um. Erst drei Teams hatten in der Postseason überhaupt einen größeren Rückstand aufgeholt.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Chiefs stellen Rekorde auf

Noch im zweiten Viertel warf Mahomes vier Touchdown-Pässe, womit der Quarterback einen weiteren Rekord einstellte. Drei davon fing Kelce - natürlich ebenfalls eine neue Bestmarke.

Innerhalb von zehn Minuten wurde bis zur Halbzeitpause aus dem 0:24 ein 28:24. Chiefs-Cheftrainer Andy Reid nannte das Duell in der Pause ein "wildes Spiel".

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anschließend ging es so weiter. In sieben aufeinanderfolgen Drives gelangen den Chiefs Touchdowns. Auch das hat noch kein Team geschafft. Insgesamt trug sich Kansas City laut Elias Sports Bureau satte sieben Mal ins Geschichtsbuch ein - die persönlichen Bestmarken wie Mahomes und Kelce fehlen dabei noch.

Die Chiefs scorten sogar so viel, dass dem Tean das Feuerwerk ausging, wie in einer Mitteilung auf dem Videoboard zwischenzeitlich zu lesen war.

Mahomes mit fünf Touchdowns

Houston fing sich 41 Punkte in Folge, ehe Deshaun Watson in die Endzone lief und Ka'imi Fairbairn den Extrapunkt verwandelte. Doch zu Beginn des vierten Viertels fand Mahomes kurze Zeit später Blake Bell für seinen nächsten Touchdown und die Partie war entschieden.

Mahomes erreichte als erster Spieler in den Playoffs überhaupt 300 Passing Yards, 50 Rushing Yards und fünf Touchdowns. Neben Kelce (3 TD, 134 Yards) glänzte auch Damien Williams, der zwei TDs erlief.

Watson (31/52) kam für Houston auf 388 Yards und zwei Touchdowns.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image