Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die NFL begnadigt Myles Garrett. Damit darf der Cleveland Browns-Star in der neuen Saison wieder spielen. Nach einem Helm-Eklat wurde er auf unbestimmte Zeit suspendiert.

Gnade für Garrett!

Die NFL hat die Sperre von Myles Garrett aufgehoben. Damit ist der Defensive End zum Start der neuen Saison wieder für die Cleveland Browns spielberechtigt.

Der 24-Jährige war nach seinem Ausraster im Spiel gegen die Pittsburgh Steelers im November für unbestimmte Zeit von der Liga gesperrt worden. Acht Sekunden vor Schluss verlor Garrett komplett die Kontrolle und es kam zu einem Handgemenge mit Mason Rudolph.

Anzeige

Währenddessen zog der Texaner dem Steelers-Quarterback den Helm vom Kopf und drosch mit diesem auf ihn ein. Die Referees verwiesen ihn daraufhin des Feldes und die NFL sperrte ihn für unbestimmte Zeit. Später warf Garrett seinem Kontrahenten rassistische Äußerungen vor, was Rudolph aber vehement verneinte.

Garrett-Sperre als Tiefpunkt einer verkorksten Saison

Für die Browns, die zu diesem Zeitpunkt mit einem Record von 4:6 noch nicht ganz chancenlos im Kampf um die Playoffs waren, war dieser Vorfall ein Knackpunkt in der Saison. Danach konnten die Browns nur noch zwei Spiele gewinnen, Coach Freddie Kitchens wurde gefeuert und General Manager John Dorsey trat zurück.

Meistgelesene Artikel

Nach der Aussprache mit den NFL-Verantwortlichen am vergangene Montag wurde die Sperre nun wieder aufgehoben. "Wir heißen Myles wieder in unserer Organisation willkommen", reagierte Browns-General Manager Andrew Berry erfreut auf die Nachricht. "Wir wissen, dass er sehr glücklich über dieses Urteil ist. Nun will er die Vergangenheit hinter sich lassen und noch stärker als Leader zurückkommen. Wir freuen uns, ihn wieder als Teamkollegen, Spieler und Persönlichkeit in unserer Gemeinschaft zu haben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image