vergrößernverkleinern
Die Patriots planen mit Quarterback Jarrett Stidham - nur wie lange?
Die Patriots planen mit Quarterback Jarrett Stidham - nur wie lange? © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/iStock
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Jarrett Stidham tritt die Nachfolge von Tom Brady bei den Patriots an. Das Team holt im diesjährigen Draft keinen Quarterback - um nächstes Jahr bessere Chancen zu haben?

Es war die Frage aller Fragen nach dem NFL-Draft: Warum haben die New England Patriots keinen Quarterback geholt?

Ob dieser Move bzw. Nicht-Move tatsächlich so geplant war oder nicht, spielt mittlerweile aber auch gar keine Rolle mehr.

Denn Fakt ist: Der Erbe von Superstar Tom Brady - seines Zeichens zu den Tampa Bay Buccaneers abgewandert - kommt aus den eigenen Reihen und heißt Jarrett Stidham.

Anzeige

Doch wer ist die neue Nummer eins auf der Spielmacher-Position beim fünfmaligen NFL-Champion?

Stidham war Brady-Backup

Die Pats wählten den klassischen NFL-Passer bereits im Draft 2019 in der vierten Runde aus (133. Overall-Pick). Nach einer starken Preseason wurde er zu ungunsten von Routinier Brian Hoyer bereits zu Bradys Ersatzmann befördert.

Die Stärken des 23-Jährigen sind ein guter Wurfarm, Führungsqualitäten und eine gewisse Mobilität, die dem Angriff im Vergleich zu Brady eine weitere Dimension bringen könnte. Außerdem dürfte er von seinem Lehrmeister und Offensiv-Guru Josh McDaniels viel gelernt haben.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Hochkarätige Gegner am College

Bereits am College in Auburn, wo einst Cam Newton zum Toptalent reifte, hatte Stidham es Woche für Woche gegen starke Verteidigungen mit jeder Menge zukünftiger Profis zu tun. Die hochkarätigen Gegner hießen unter anderem Georgia, Alabama und LSU.

Nach zwei Jahren in Auburn (2017, 2018) und dem vorangegangen Freshman-Year an der Baylor University (Texas) entschloss sich Stidham, auf das vierte und letzte Jahr am College zu verzichten und bereits als Junior in den Draft und damit in die NFL zu gehen.

Hohes Risiko für Patriots ein Kalkül?

Hinter Brady kam er in der Saison 2019 nur zu drei Mini-Einsätzen, nun geht es für ihn ohne viel Spielpraxis als Starting-Quarterback in die neue Spielzeit.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ein hohes Risiko, welches die Patriots eingehen - oder ist es am Ende doch Kalkül?

Seit Wochen halten sich die Gerüchte, dass das Team um Starcoach Bill Belichick einen Plan verfolgen, der in der NFL als "Tanking" bekannt ist.

Meistgelesene Artikel

Tanking für Trevor Lawrence?

Tanking hieße, dass New England absichtlich eine schlechte Saison spielt, um im kommenden Draft 2021 nicht nur mehr Picks, sondern auch höhere Picks zu bekommen - und sich dann einen hochkarätigen Quarterback schnappen kann.

Denn ein Name wird immer wieder mit den Patriots in Verbindung gebracht: Ausnahme-Talent Trevor Lawrence. Der Quarterback der Clemson Tigers muss noch ein Jahr am College verbringen und gilt bereits jetzt als Top-Pick für den Draft 2021.

Auf die ähnliche Weise holten sich die Miami Dolphins - nach einer überaus leistungsschwachen Saison - im diesjährigen Draft Quarterback-Talent Tua Tagovailoa.

Und: als sich einst Starter Drew Bledsoe verletzte, übernahm auch ein spät gedrafteter Ersatzmann von einem Traditionscollege: ein gewisser Tom Brady.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image