vergrößernverkleinern
Colin Kaepernick spielte jahrelang nicht in der NFL
Colin Kaepernick spielte jahrelang nicht in der NFL © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die BlackLivesMatter-Bewegung bringt auch Schwung in die Debatte um Colin Kaepernick. NFL-Boss Roger Goodell bezieht klar Stellung zu einem möglichen Comeback.

Der in Ungnade gefallene Quarterback Colin Kaepernick (32) würde bei einem Comeback in der NFL Unterstützung von Commissioner Roger Goodell erhalten. "Wenn er seine Karriere in der NFL wieder aufnehmen will, dann braucht es dafür natürlich ein Team", sagte Goodell im ESPN-Interview.

Er ruft dazu auf, Kaepernick unter Vertrag zu nehmen: "Ich begrüße das und unterstütze einen Klub, der diese Entscheidung trifft, und ermutige dazu, dies zu tun."

Mit einem Kniefall hatte Kaepernick im September 2016 ein Zeichen gegen Polizeigewalt und Rassismus gesetzt. Während der Nationalhymne, die vor jedem Spiel ertönt, ging er auf sein rechtes Knie. Seit der Freistellung durch die San Francisco 49ers Anfang 2017 findet Kaepernick keinen Job mehr in der Liga. Dafür macht er die NFL verantwortlich.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Brady und Rodgers setzen Goodell unter Druck

Auf Druck prominenter schwarzer Spieler, aber auch weißer Stars wie Tom Brady oder Aaron Rodgers entschuldigte sich Goodell zuletzt. Der Umgang mit den Protesten der Spieler sei falsch gewesen.

Meistgelesene Artikel

In Zukunft will Goodell Kaepernick auch in "schwierige Themen" außerhalb des Spielfeldes einbinden. Dadurch erhoffe sich die NFL Hilfe und Unterstützung, um "bessere Entscheidungen zu den Dingen zu treffen, die in den Gemeinden getan werden müssen", sagte Goodell, er hoffe, "dass wir jetzt an einem Punkt angelangt sind, an dem sich jeder verpflichtet hat, langfristige und nachhaltige Veränderungen herbeizuführen".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image