vergrößernverkleinern
Die Star-Quarterbacks Drew Brees (l.) und Russell Wilson sind in der Sache vereint
Die Star-Quarterbacks Drew Brees (l.) und Russell Wilson sind in der Sache vereint © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Europas Fußballigen haben den Corona-Restart erfolgreich absolviert. Der NFL steht der Saisonstart noch bevor - doch unter den Spielern regt sich Unmut.

Die NFL-Stars rebellieren gegen die Ligabosse. Das Zerwürfnis zwischen Spielergewerkschaft NFLPA und der US-Footballiga wird immer größer. Grund ist der aus Sicht der Spieler unzureichende Umgang der NFL mit der Corona-Pandemie.

Nun gehen einige der Topspieler auf die Barrikaden – und drohen sogar mit Streik.

Quarterback Drew Brees von den New Orleans Saints appellierte via Twitter inständig an die Liga, durch geeignete Maßnahmen die Sicherheit der Spieler zu gewährleisten.

Anzeige

"Wir brauchen Football! Wir brauchen Sport! Wir brauchen Hoffnung! Die Widerwilligkeit der NFL, den Empfehlungen ihrer eigenen medizinischen Experten nachzukommen, wird das verhindern. Wenn die NFL nicht ihren Teil dazu beiträgt, die Gesundheit der Spieler zu gewährleisten, wird es 2020 keinen Football mehr geben. So einfach ist das. Macht euren Job NFL."

Seahawks-Star Wilson stützt Brees' Forderung 

Auch sein Quarterback-Kollege von den Seattle Seahawks ist skeptisch, das die NFL die nötigen Hygienemaßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus umsetzt. Russell Wilson meldete sich ebenfalls auf Twitter zu Wort. "Ich mache mir Sorgen. Meine Frau ist schwanger. Das Trainingscamp beginnt bald. Und es gibt noch immer keinen klaren Plan für die Sicherheit der Spieler und Familien", schrieb der Superstar der Seahawks.

"Wir wollen Football spielen", so Wilson (31) weiter, "aber wir wollen auch Schutz für unsere Liebsten." Wilson benutzte wie weitere NFL-Profis den Hashtag #WeWantToPlay (dt.: Wir wollen spielen).

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Die Spieler wünschen sich einhellig Corona-Richtlinien, die von Experten vorgeschlagen wurden. Brees' Teamkollege Michael Thomas richtete sich in seinem Beitrag an NFL-Boss Roger Goodell. "Wenn Adam Silver (Chef der NBA; Anm. d. Red.) die Stimmen der NBA-Spieler respektieren und sie schützen kann, warum kann unser Commissioner das nicht auch?", fragte der Wide Receiver der New Orleans Saints und forderte von Goodell: "Hör auf deine Spieler."

Präsident der Spielergewerkschaft fordert ein Einsehen seitens der NFL

Auch vom Präsidenten der Spielergewerkschaft NFLPA kam ein Statement. "Was Ihr heute seht, sind unsere Jungs, die sich füreinander einsetzen und für die Arbeit, die ihre Gewerkschaftsführung geleistet hat, um es für alle so sicher wie möglich zu machen", schrieb JC Tretter von den Cleveland Browns: "Die NFL muss auf unsere Gewerkschaft hören und die Empfehlungen der Experten anwenden."

Auch Star-Running-Back Todd Gurley forderte von der NFL, endlich "ihre Hausaufgaben machen sollen, um den Football 2020 in Sicherheit zurückzubringen." 

Die NFL-Trainingscamps zur Saisonvorbereitung sollen am 28. Juli beginnen, die Regular Season am 10. September starten. Bereits letzten Freitag vermeldete die NFL, dass sich in den vergangenen Wochen schon 65 Spieler mit dem Virus infiziert haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image