vergrößernverkleinern
Adrian Peterson kehrt in die NFC North zurück
Adrian Peterson kehrt in die NFC North zurück © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Adrian Peterson unterschriebt einen Vertrag bei einem neuen Team. Der Runningback mit der skandalösen Vergangenheit kehrt in die NFC North zurück.

Adrian Peterson hat nach seiner Entlassung beim Washington Football Team einen neuen Arbeitgeber in der NFL gefunden. 

Der Runningback unterschrieb einen Ein-Jahresvertrag bei den Detroit Lions. Wie ESPN berichtet soll der Deal dem 35-Jährigen 1.05 Millionen Dollar und diverse Boni einbringen. Peterson kehrt damit wieder in die NFC North zurück, wo er bereits für die Minnesota Vikings gespielt hatte. 

In den vergangenen beiden Jahren erlief der Runningback in Washington 1940 Yards und zwölf Touchdowns - keine schlechten Zahlen für den zukünftigen Hall-of-Famer. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Mit 14.216 Yards in seiner Karriere ist "All Day" der fünfterfolgreichste Läufer der Ligageschichte  - aber auch negativ als Skandalspieler aufgefallen. 

Prügel für den eigenen Sohn

Nachdem er zugegeben hatte, seinen damals vierjährigen Sohn mit einem Ast verprügelt zu haben, war er von der Liga von November 2014 bis Februar 2015 gesperrt worden. Er verpasste dadurch also nahezu die gesamte Saison 2014/2015.

Ein Jahr später verließ er nach zehn Spielzeiten die Minnesota Vikings und kam über Stationen bei den New Orleans Saints und Arizona Cardinals 2018 nach Washington. Die Entlassung dort kam überraschend. 

Denn erst vor rund einem Monat feuerte die Franchise den zweiten Runningback-Hoffnungsträger Derrius Guice. Die Polizei hatte ihn wegen häuslicher Gewalt verhaftet. So begründete die Franchise die Entlassung. 

Nun klafft auf der Position eine Lücke, die die jungen Antonio Gibson und Bryce Love füllen sollen. Auch die Veteranen J.D McKissic und Peyton Barber gelten als aussichtsreiche Bewerber um einen Kaderplatz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image