vergrößernverkleinern
Drew Brees und die New Orleans Saints verloren im Monday Night Game gegen die Las Vegas Raiders
Drew Brees und die New Orleans Saints verloren im Monday Night Game gegen die Las Vegas Raiders © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bei den Las Las Vegas Raiders stehen sich die New Orleans Saints selbst im Weg - auch weil Star-Quarterback Drew Brees enttäuscht. Gegenüber glänzt dagegen Darren Waller.

Enttäuschung pur bei New Orleans im Monday Night Game der NFL - Premieren-Jubel dagegen für die Las Las Vegas Raiders:

Mit einem 34:24 über die Saints gewann die Franchise aus der Wüsten-Metropole nach einer starken Vorstellung vor allem von Darren Waller ihr erstes Spiel überhaupt in Nevada. (Hier zum NFL-Spielplan 2020/21)

Der Tight End glänzte mit 12 Receptions (16 Targets) für 103 Yards und einem Touchdown, beschäftigte auch sonst ohne Ende die Defense der Saints.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei denen enttäuschte allen voran Superstar Drew Brees: Nur die wenigsten seiner Pässe des Quarterbacks fanden einen Abnehmer, Wide Receiver Emmanuel Sanders verbuchte gerade mal zwei Targets und keinen Catch. Brees musste zudem eine Interception hinnehmen, kassierte zwar keinen Sack, dafür aber 7 QB-Hits.

Saints mit besserem Start gegen Raiders

Dabei hatten die Saints den besseren Start hingelegt: Über Running Back Alvin Kamara und 78 Yards Raumgewinn gelang Alvin Kamara der erste Touchdown. Die Raiders wiederum um Quarterback Derek Carr fanden zunächst kaum Mittel, Druck aufzubauen.

Erst ab dem zweiten Viertel kam die Offense allmählich ins Rollen. Ein 3-Yard-Touchdown-Pass auf Fullback Alec Ingold setzte ein Achtungszeichen, auch wenn die Saints über Brees ihren Tight End Jared Cook für einen 6-Yard-Touchdown in Szene setzten.

Las Vegas konterte indes mit einem 15-Yard-Touchdown-Pass auf Zay Jones, ein Field Goal sorgte für den Ausgleich kurz vor der Pause.

Raiders verlieren Incognito mit Verkletzung

Ein Drive über neun Spielzüge und mehr als fünf Minuten, dem sich der Touchdown von Waller anschloss, ließ die Raiders dann erstmals in Führung gehen.

Danach wiegte das Duell hin und her, immer wieder verpassten die Raiders die Chance zur Vorentscheidung, verloren auch einen Fumble am Ende des Viertels bei einem Pitch von Carr auf Running Back Jalen Richard.

Meistgelesene Artikel

Auch ein 20-Yard-Rushing-Touchdown von Jalen Richard brachte keine finale Ruhe rein, knapp fünf Minuten vor Ende verkürzte New Orleans mit einem weiteren TD-Run von Kamara auf 24:31.

Erst eine Pass Interference von Saints-Safety Malcolm Jenkins gegen Henry Ruggs ließ die Gastgeber, bei denen Jon Carlson noch ein 54-Yard-Field-Goal zum 34:24 beisteuerte, die Weichen endgültig auf Sieg stellen.

Bitter allerdings für die Raiders: Left Guard Richie Incognito musste mit einer Achillessehnenverletzung frühzeitig vom Feld.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image