Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tom Brady führt die Tampa Bay Buccaneers zum Sieg. Lamar Jackson sorgt beim Sieg seiner Baltimore Ravens in Washington für einen Rekord.

In der VIP-Loge jubelten die Eishockeycracks der Tampa Bay Lightning mit dem gerade gewonnenen Stanley Cup, auf dem NFL-Spielfeld zeigte Football-Star Tom Brady seine ganze Erfahrung von sechs Super-Bowl-Siegen.

Mit fünf Touchdowns führte der Quarterback die Tampa Bay Buccaneers zu einem 38:31-Erfolg gegen die Los Angeles Chargers, obwohl sein neues Team bereits mit 17 Punkten zurückgelegen hatte - womit er sich eine Reihe von Huldigungen verdiente.

Trainer betont großen Sprung mit Tom Brady

"Wie kann man nicht an ihn glauben? Wir gehen einfach da raus und folgen ihm", sagte Wide Receiver Scotty Miller, der selbst einen Touchdown zum dritten Saisonsieg beitrug. Doch es überragte der 43 Jahre alte Brady, der nach 20 Jahren bei den New England Patriots nach Florida gewechselt war und seinen legendären Erfolgshunger langsam aber sicher auf sein neues Team überträgt. Insgesamt gelangen ihm 369 Yards Raumgewinn.

Anzeige

"Wir wissen, dass wir schlecht gespielt haben. Es war eine Charaktersache. Ich muss ehrlich sagen, dass wir im letzten Jahr das Spiel wahrscheinlich mit 20 Punkten verloren hätten", sagte Coach Bruce Arians: "Diese Mannschaft hat eine Menge Charakter und Führungsspieler. Wenn wir uns nicht selbst schlagen, ist es schwer, gegen uns zu gewinnen."

Das gelang bisher nur den New Orleans Saints am ersten Spieltag, danach gab es für Tampa Bay drei Siege in Serie. "Wir müssen auf den guten Dingen aufbauen und aus den schlechten Dingen lernen", sagte Brady, auf dessen Leistung gegen die Chargers nur ein kleiner Makel lag: Eine Interception unterlief ihm.

Lamar Jackson stellt Rekord auf

Lamar Jackson hat derweil beim Sieg seiner Baltimore Ravens beim Washington Football Team für einen Rekord gesorgt.

Der Quarterback machte beim 31:17-Erfolg 5000 erworfene und 2000 erlaufene Karriere-Yards perfekt - und zwar schneller als jeder andere Spieler in der Geschichte der NFL. Dieses Kunststück gelang ihm in seinem 35. Karrierespiel, womit er Michael Vick - der diesen Meilenstein erst im 39. Spiel erreichte - in den Schatten stellt.

Wie gefährlich der 23-Jährige auch im Laufen ist, zeigte er zu Beginn des zweiten Viertels mit einem Touchdown-Lauf für 50 Yards. Es war nicht nur der weiteste seiner Karriere, sondern auch der weiteste Touchdown-Lauf eines Quarterbacks in fünf Spielzeiten. Zuletzt gelang das Marcus Mariota im Jahr 2015.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Insgesamt brachte Jackson in Washington 14 von 21 Pässen für 193 Yards an den Mann und sorgte für zwei Touchdowns, verschuldete aber auch eine Interception.

Meistgelesene Artikel

-----
mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image