vergrößernverkleinern
Tom Brady von den Tampa Bay Buccaneers war von den Green Bay Packers nicht zu stoppen
Tom Brady von den Tampa Bay Buccaneers war von den Green Bay Packers nicht zu stoppen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tom Brady gewinnt das Quarterback-Gigantenduell mit Aaron Rodgers klar. Nach gutem Start der Packers dreht Brady auf. Equanimeous St. Brown gibt sein Comeback.

NFL-Superstar Tom Brady von den Tampa Bay Buccaneers hat das Quarterback-Gigantenduell mit Aaron Rodgers klar für sich entschieden.

Seine Buccaneers setzen sich auch dank Brady mit 38:10 unerwartet deutlich gegen die von Rodgers angeführten Green Bay Packers durch.

Der deutsche Receiver Equanimeous St. Brown gab für die Packers sein Comeback nach überstandener Knieverletzung, konnte allerdings die beiden in seine Richtung geworfenen Bälle nicht fangen.

Anzeige

Packers mit gutem Start - Brady dreht auf

Die Packers hatten einen guten Start ins Spiel erwischt und waren früh mit 10:0 in Führung gegangen. Runningback Aaron Jones lief für die Packers Ende des ersten Viertels zu einem 1-Yard-Touchdown.

Dann drehte jedoch der erfolgreichste Spielmacher der NFL-Geschichte auf.

Meistgelesene Artikel

Während Brady zum Sieg zwei Touchdown-Pässe – unter anderem einen 12-Yard-Pass auf seinen kongenialen Partner Rob Gronkowski, der nach einem Jahr Pause seinen ersten Touchdown seit 679 Tagen fing - beisteuerte, fand Rodgers gegen die starke Defense der Buccaneers nie seinen Rhythmus.

Rodgers erwischt gebrauchen Abend

Und so kam es, dass dem 36-Jährigen, der sich zuvor bei 156 Würfen keine Interception geleistet hatte, gegen die Bucs gleich zwei innerhalb von drei Würfen unterliefen.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Rodgers brachte insgesamt auch nur 16 seiner 35 Pässe für 160 Yards an den Mann. Sein Passer-Rating von 35,4 war das zweitschlechteste seiner Karriere. 

"Du willst nie auf diese Art und Weise verlieren. Aber ich spürte, dass wir so einen Weckruf im Laufe dieser Saison gebraucht haben", sagte Rodgers: "Ich denke, dass Glück im Unglück liegt und wir daraus gestärkt hervorgehen können."

Tampa Bay vorne - erste Pleite für Packers

Tampa Bay liegt nach dem Sieg mit vier Siegen und zwei Niederlagen auf dem ersten Platz in der NFC South.

Für die Packers war es dagegen die erste Saisonniederlage im fünften Spiel.

Mit den Seattle Seahawks, den Tennessee Titans und den Pittsburgh Steelers sind damit nur noch drei Teams in der NFL ungeschlagen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image